Der Frühling hält langsam auch in Hamburg Einzug. Rechtzeitig zum Beginn der Strandsaison bringt die Hamburg Port Authority (HPA) das Nordufer der Elbe auf Vordermann. Das von den Winterhochwassern angeschwemmte Treibgut ist bereits beseitigt. Die Grillkohlebehälter sind repariert und stehen bereit. In dieser Woche ist zudem der  Beachcleaner in Övelgönne und Blankenese im Einsatz. Bis zum Saisonende wird das Reinigungsgerät an 98 Tagen abwechselnd die Strände in Övelgönne, Blankenese und Wittenbergen von Unrat befreien. Darüber hinaus ist der Ufersicherungstrupp der Hamburg Port Authority (HPA) den ganzen Sommer – in Spitzenzeiten sogar mehrmals die Woche – unterwegs, um das Elbufer von den immensen Müllmengen zu befreien. Jährlich fallen in dem Landschaftsschutzgebiet rund 300 Tonnen Abfall an, darunter unzählige, oft nur einmal benutzte Grills oder sogar Sofagarnituren, die vor ihrem Ende als unzulässiger Sperrmüll noch für eine Nacht als Partykulisse dienten.
Der erste Großeinsatz steht den HPA-Strandreinigern nach den Osternfeuern bevor. Allein in der Osternacht bleiben erfahrungsgemäß rund 20 Tonnen Müll nach dem Feiern zurück.

In Ordnung bringen die Mitarbeiter der HPA derzeit auch die Beschilderung am Elbufer. Die wichtigsten Hinweistafeln warnen vor der Gefahr durch „Sog und Schwell“, das heißt vor der gefährlichen Wellenbildung durch vorbeifahrende Schiffe. Vielen Strandbesuchern ist die Gefahr nicht bewusst, dass unbeaufsichtigte Kinder oder Hunde durch den Sog ins Fahrwasser Elbe gezogen werden können. Die starke Strömung ist auch für geübte, erwachsene  Schwimmer lebensgefährlich.

Tipps für einen sonnigen Strandausflug:
Grillkohle in die aufgestellten Behälter füllen. Auf keinen Fall die heiße Kohle in den Sand schütten. Unfallgefahr!
Flaschen bitte in den bereitgestellten Abfallbehältern entsorgen oder noch besser wieder mitnehmen. Scherben bringen barfuß laufenden Strandbesuchern kein Glück!
Achten Sie auf Ihre Kinder und Hunde. Der Sog, der durch vorbeifahrende Schiffe entsteht, kann sie in die Strömung der Elbe ziehen. Lebensgefahr besteht selbst für geübte Schwimmer!
Was an den Strand mitgebracht wurde, wieder mit nach Hause nehmen.
Hunde anleinen! „Leine los“ ist in vier ausgewiesenen Hundeauslaufzonen möglich.

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen