Deputationsentscheidung zur Schulorganisation zum Schuljahresbeginn 2009/2010

In der Sitzung der Deputation wurden wie jedes Jahr um diese Zeit die Maßnahmen zur Schulorganisation des kommenden Schuljahrs beschlossen. Dabei geht es um die Errichtung, Schließung, Zusammenlegung, Umwandlung, Teilung und Verlegung von Schulen sowie darum, wo Eingangsklassen für die verschiedenen Schulformen eingerichtet werden. Außerdem wird über Ausnahmen von der vorgeschriebenen Mindestzügigkeit beschlossen. Wird die Mindestzügigkeit in den Eingangsklassen in zwei aufeinander folgenden Schuljahren nicht erreicht, so werden nach dem Hamburger Schulgesetz in der Regel an der betreffenden Schule im darauf folgenden Jahr keine Eingangsklassen mehr eingerichtet.

Für insgesamt 68 Schulen sind Ausnahmen von der Mindestzügigkeit im Schuljahr 2009/10 vorgesehen, um der Entscheidung über die zukünftige Schulstandortplanung in Hamburg nicht vorzugreifen (Anlage).

Die ursprünglich zum Schuljahresbeginn 2009/10 verordneten Zusammenlegung der Grund-, Haupt- und Realschule Goosacker, der Grundschule Wesperloh und des Gymnasiums Osdorf zur Schule „Kooperativer Schulverbund Osdorf“ wird aus dem gleichen Grund nicht umgesetzt. Das gleiche gilt für die ursprünglich zum Schuljahresbeginn 2009/10 verordnete Zusammenlegung der Schule Hermannstal mit der Schule Stengelestraße.

Geschlossen werden die Wolfgang-Borchert-Schule und die Gesamtschule Fährbuernfleet. In der Wolfgang-Borchert-Schule werden keine 7. Klassen mehr eingerichtet und die letzte verbleibende Klasse soll an die Schule Tieloh verlagert werden. Die Gesamtschule Fährbuernfleet ist tatsächlich bereits im Schuljahr 2008/09 geschlossen worden. Versehentlich wurde die Schließung der Schule nicht in die Schulorganisationsverordnung des Vorjahres aufgenommen. Dieses Versäumnis wird nun korrigiert. Außerdem wird die Kooperative Gesamtschule „Schule am See“ in eine integrierte Gesamtschule umgewandelt.

An der Grund-, Haupt- und Realschule Sachsenweg sowie der Grund-, Haupt- und Realschule Meiendorf werden im Schuljahr 2009/10 auf Grund der geringen Anmeldezahlen keine Klassen der Jahrgangsstufe 5 eingerichtet.

Quelle: Behörde für Schule und Berufsbildung, Freie und Hansestadt Hamburg

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen