Die Bezirksversammlung Altona stellt die neue Broschüre „Altonaer Bewegungsrouten“ vor, die vom Gesundheitsamt gefertigt wurde. Seit dem 17. Juli 2009 kann diese im Altonaer Rathaus, in den Kundenzentren Altona und Blankenese, den Sozialen Dienstleistungszentren Altona und Osdorf sowie im Technischen Rathaus Altona zur abgeholt werden.

Im Zusammenwirken mit dem Netzwerk „Altona in Bewegung“ entwickelten die Land-schaftsarchitektinnen Frau Lang und Frau Dechow ein innovatives, bewegungsförderndes Wege-nutzungskonzept mit sieben Bewegungsrouten. Sie beziehen sich auf den gesamten Bezirk und berücksichtigen die Bewegungsbelange verschiedener Personengruppen.

Von den Spaziergängern/Familien bis hin zu den Rollstuhlfahrern sind alle Menschen eingeladen, durch die Nutzung der Bewegungsrouten einzigartige Altonaer Landschaften und städtebaulich reizvolle Quartiere neu zu entdecken.

Die Nutzer können die Wegstrecken nach ihren Bedürfnissen kombinieren und dabei Sehenswertes einbeziehen, wie z.B. den Stuhlmann-Brunnen, die Zeise-Hallen, das Puppenmuseum Falkenstein und den Leuchturm Tinsdal. In den Karten sind unter anderem Kinderspielplätze, Treffpunkte, Hun-deauslaufzonen, Restaurants und Rastplätze eingezeichnet, so dass man sich sein spezielles Prog-ramm zusammenstellen kann, ohne auf Erholung oder auch Begegnung und Geselligkeit verzichten zu müssen.

Die Bewegungsrouten beinhalten bereits vorhandene Bewegungsparcours wie z.B. die Abenteuerwege Lurup und sind zum Teil mit den Wanderwegen verknüpft. Sie schließen an benachbarte Regionen wie z.B. Eimsbüttel und Wedel an und ermöglichen dem ambitionierten Nutzer weiterte Be-gegnungsmöglichkeiten.

Die Broschüre ist auch hier als PDF-Datei erhältlich.

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen