Ein Beispiel. Solche und ähnliche EC-Automaten sind Ziel von kriminellen EC-Betrügern. Dieser hier war zum Glück nicht betroffen.
Ein Beispiel. Solche und ähnliche EC-Automaten sind Ziel von kriminellen EC-Betrügern. Dieser hier war zum Glück nicht betroffen.

Die Polizei in Altona warnt. In den letzten 14 Tagen sind in Altona mehr als 20 Strafanzeigen „Betrug mit unbaren Zahlungsmitteln“ aufgenommen worden. Bei dieser Art des Betruges handelt es sich um das sog. „Skimming“. Das bedeutet, ahnungslose Bankkunden schieben zwecks des Abhebens von Bargeld ihre EC-Karte oder ähliches in den Geldausgabeautomaten und heben Geld ab.

Was der Kunde in der Regel nicht ahnt, vor dem eigentlichen Aufnahmeschacht für die Karte des Geldausgabeautomaten ist nahezu unsichtbar und unauffällig ein Gerät vorgeschaltet, welches die Daten der Karte ausspäht. Der Kunde merkt hiervon nichts. Teilweise wird auch die Tastatur manipuliert oder mit einer weiteren verdeckt. Auf unterschiedliche technische Weise wird dann noch die Pin ausgespäht. Da der Kunde keinen Verdacht schöpft, ahnt er nicht, dass seine Daten ins Ausland gehen, um dann dort Bargeld abheben zu können. Diese Abhebungen, deren Höhe häufig zunächst unverfänglich auf dem Kontoauszug erscheinen, fallen dann erst Tage später beim Studieren des Kontoauszuges auf. Bis dahin hatten dann die Täter die Möglichkeit, häufig genug, mehrfach Geld abzuheben.

In der Regel werden dann die Abhebungen im Ausland, in diesem Fall fast ausschließlich in London/England getätigt. Der Kunde ist aber weiterhin im Besitz der Karte und war
auch nicht im Ausland. Er ist bis zum nächsten Studieren des Kontoauszuges völlig ahnungslos.

In diesem Zusammenhang weisen wir darauf hin, dass der Kunde vor dem Einführen der Karte den Aufnahmeschacht auf ungewöhnliches Aussehen oder auffällige Gerätschaften
prüfen möge. Sollte irgend etwas auffallen und ungewöhnlich erscheinen, so ist von der Geldabhebung an diesem Automaten abzusehen und möglichst umgehend die Polizei zu benachrichtigen. Auf diese Weise kann es möglich werden, die Täter beim Entfernen des Gerätes zu stellen.

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen