Am 12.09.2009, um 16.30 Uhr erschien die Mutter des Geschädigten in Begleitung weiterer Angehöriger am PK 21. Sie teilte mit, dass der Geschädigte derzeit stationär im UKE, aufgrund erheblicher Kopf- und sonstiger Verletzungen am gesamten Körper, untergebracht sei. Zur Herkunft der Verletzungen schilderte sie folgenden Sachverhalt:
Zwischen ihrem Sohn und einer unbekannten männlichen Person sei es an o.g. Örtlichkeit zunächst zu verbalen Auseinandersetzungen gekommen. Plötzlich seien weitere Personen dazugekommen und hätten auf den Geschädigten eingeschlagen. Als dieser schließlich am Boden lag, sei er von den Personen massiv getreten worden.
Nachdem die Angreifer sich entfernt hatten, habe dieser sich zur Bushaltestelle Königstraße / Blücherstraße schleppen können. Von hier aus sei von einer Passantin ein Rettungswagen für ihn angefordert worden. Dieser Rettungswagen brachte den Geschädigten anschließend ins UKE. Aufgrund seiner schweren Verletzungen verblieb er stationär im UKE.
Tatort: Parkanlage Königstraße
Tatzeit: 12.09.2009, 02.20 Uhr

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen