Kulturkirche St. Johannis Altona

Ein ganz und gar umfassendes Erlebnis ist es, das Künstlerin Monika Paulick für die Besucher der Kulturkirche Altona geschaffen hat. Ein Erlebnis, das jeden einzelnen unserer Sinne wach kitzelt. „Licht wird mich umarmen“ heißt das von Paulick konzipierte Abenteuer, das sich um die sinnliche Gegenwart von Licht dreht: Welchen Klang hat Licht? Wie sieht es aus? Kann man es fühlen, riechen, schmecken? Die Antwort geben 13 Künstler in der Kulturkirche. Mit vertonten Bildern und bebilderter Musik, Tanzperformances und Fotografie kann dort Licht erfühlt und erfahren werden. Es gibt Kompositionen der Jazzpianistin Laia Genc, Gesang und Sprache kommen von Sandra Maria Schöner und Jörn Knebel, eigene Arrangements steuert auch Oliver Frei von der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei. Luise Czerwonatis inszeniert ein „Raumbild“, Marcel Didolff zeigt Videoprojektionen und Horacio Santo wartet mit brasilianischem Tanz auf. Eröffnet wird der Abend mit einer Licht-Komposition des Organisten Fernando Swiech von der Kulturkirche Altona.

22:00 Uhr Licht wird mich umarmen

Um die Geschichte „Spiegelbild“ von Yoko Tawada schließt sich ein Kreis aus Licht von 13 Künstlern in Sprache und Gesang, von Sandra Maria Schöner und Jörn Knebel, mit der Jazzpianistin Laia Genc und dem Tänzer Horacio Santo, Komposition: Oliver Frei.

Bei der Johanniskirche 16
S21, S31, S11 Holstenstraße, Busse 3, 15, 20 Sternbrücke, Max-Brauer-Alle Mitte

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen