Hamburg/ Altona (erstepresse). Ab August 2011 soll es für jedes Kind an der Primarschule eine verlässliche und kostenlose Betreuung bis 16 Uhr geben. In den Ferien analog eine Ferienbetreuung. Das ist das ebenso begrüßenswerte wie ambitionierte politische Ziel von Schwarz“Grün. „Doch wer genauer hinschaut, wird rasch erkennen, dass dies mal wieder nur eine perfide Sparmaßnahme ist“, meint das „Hamburger Bündnis Hortbetreuung“.

„Die Pläne haben leider einen kleinen, aber feinen Schönheitsfehler, der in nur einem Wort zum Ausdruck gebracht werden kann: Die Reform erfolgt kostenneutral, und das heißt nichts anderes als zum wiederholten Mal „Masse statt Klasse“ auf Kosten der Kinder und ErzieherInnen!“, heißt es in einer Mitteilung.  Anstelle der Behörden möchte das „Hamburger Bündnis Hortbetreuung“ informieren und Transparenz in die Pläne der Stadt bringen. Eine breite und hoffentlich lautstark geführte öffentliche Diskussion sei erforderlich.

24. September 2009 – 20 Uhr
Gymnasium Altona
Hohenzollernring 57, Ottensen

[wpmaps]

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen