Polizei_Altona

Altona/Sternschanze. Polizeibeamte haben zwei 19 und 20 Jahre alte Heranwachsende vorläufig festgenommen, die verdächtigt werden, im Verlauf einer Schlägerei zwei 19-jährige Heranwachsende schwer verletzt zu haben.  Die Mordkommission des Hamburger Landeskriminalamtes (LKA 41) hat die Ermittlungen übernommen.

Auf dem Bahnsteig des S-Bahnhofes Sternschanze kam es zu einem zunächst verbalen Streit zwischen zwei Gruppen junger Männer. Plötzlich wurden die beiden Geschädigten insbesondere von den beiden Tatverdächtigen angegriffen. Dem 20-jährigen Tatverdächtigen wird vorgeworfen, mehrfach mit einem Metallschlagstock auf die Opfer eingeschlagen zu haben. Im weiteren Verlauf der Auseinandersetzung zog der 19-jährige Tatverdächtige ein Klappmesser und stach damit auf beide Geschädigten ein. Anschließend flüchteten die Tatverdächtigen zusammen mit ihren Begleitern vom Bahnsteig.

Eines der Opfer erlitt zwei Rückenstichverletzungen mit einer lebensbedrohlichen Lungenverletzung. Der zweite Geschädigte wurde durch einen Stich in die rechte Körperseite schwer verletzt. Beide werden stationär in Krankenhäusern behandelt. Inzwischen ist ihr Zustand wieder stabil. Den 20-Jährigen Tatverdächtigen konnten Polizeibeamte noch in der Halle des S-Bahnhofes antreffen und vorläufig festnehmen. Der 19-jährige Tatverdächtige entkam zunächst. Der 20-Jährige räumte in seiner Vernehmung ein, die Opfer mit dem Schlagstock geschlagen zu haben. Da keine Haftgründe vorlagen, wurde der 20-Jährige nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft entlassen.

Weitergehende kriminalpolizeiliche Ermittlungen ergaben Hinweise auf den 19-jährigen Tatverdächtigen. Er konnte Sonntag gegen 16:30 Uhr in seiner Wohnung in Elmshorn vorläufig festgenommen werden. Er räumte in seiner Vernehmung ein, die Messerstiche begangen zu haben. Die Tatwaffe konnte bisher nicht sichergestellt werden. Der Tatverdächtige gab an, das Messer weggeworfen zu haben. Der 19-Jährige wird heute einem Haftrichter vorgeführt.

Hamburg (ots) – Tatzeit: 24.10.09, 03:15 Uhr
Tatort: Hmb.-Sternschanze, S-Bahnhof Sternschanze

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen