hubertburda_xing
Wird XING jetzt Verlag? Verleger Hurbert Burda sichert sich 25,1 % der Anteile. Foto: Hubert Burda Media Montage: erstepresse

Hamburg /München (erstepresse). Die Burda Digital GmbH, eine 100 Prozent Tochter der Hubert Burda Media, hat mit insgesamt 1.323.041 Aktien der Cinco Capital GmbH aus dem Besitz des Hamburger OpenBC bzw. Xing-Gründers Lars Hinrichs, eine Sperrminorität erworben. Mit 25,1 Prozent Anteilsbesitz ist das Tochterunternehmen der Hubert Burda Media somit größter Aktionär der börsennotierten Xing AG.

XING freut sich auf Hurbert Burda als neuen Hauptaktionär. Hubert Burda Media sei ein „erfahrener Investor mit langjähriger Internetexpertise“, erklärt Dr. Stefan Groß-Selbeck, Vorstandsvorsitzender der Hamburger XING AG. „Genau wie Burda Digital sehen wir viel versprechendes Marktpotenzial, um weiter erfolgreich und profitabel zu wachsen.“ Der Käufer des Aktienpaketes erklärt sich ebenfalls. „Wir haben hohen Respekt vor der unternehmerischen Aufbauleistung der Xing AG und freuen uns auf den gemeinsamen Ausbau der Online-Plattform“, erklärt Paul-Bernhard Kallen, Vorstand Technologie, Finanzen, International.


Verleger Dr. Hubert Burda: „Die Beteiligung ist ein wichtiger Schritt im Zuge des Ausbaus der digitalen Aktivitäten des Unternehmens“

Die „Aktivitäten“ des sich derzeit umwälzenden Medienmarktes werden von viele Beobachtern mit Spannung erwartet. Der zunehmenden Digitalisierung können sich Verleger kaun noch entziehen.
Weidner, Sprecher des Bundeskartellamtes, kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt keinerlei Auskünfte über ein mögliches Verfahren geben. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sei keines angemeldet und man habe sich auch noch nicht mit einem vergleichbaren Fall beschäftigt. Eine erworbene Sperrminorität erfülle in der Regel nicht zwingend eine sogenannte „Zusammenschlusskontrolle“ des Kartellamtes.

Der Kaufpreis betrug EUR 36,50 je Aktie, errechnet das Branchenportal „aktien-meldungen.de“. „Auf Basis des gestrigen Schlusskurses entspricht dies einer Prämie von rund 16%“, berichtet Analyst Alexander Braun. Er sieht jetzt Entspannung im Aktienkurs, kursierten doch gerade in jüngster Vergangenheit Gerüchte über einen möglichen Einstieg eines US-Konkurrenten. „Eine übernahme durch LinkedIn dürfe nun „endgültig vom Tisch sein“. Ein Kauf der Aktie dränge sich aus seiner Sicht derzeit nicht auf.

Hubert Burda Media ist ein führender europäischer Medienkonzern, der bereits seit über einem Jahrzehnt kontinuierlich in digitales Business investiert. Der Anteil des Digitalbereichs am Gesamtumsatz wird 2009 rund 25 Prozent betragen. XING AG (ISIN: DE000XNG8888) ist nach eigenen Angaben das führende europäische Online Business Netzwerk. Derzeit nutzen über 8 Millionen Mitglieder XING in 16 Sprachen.

(cc by-sa) Alle Rechte (bis auf Bildrechte)  – erstepresse – nachrichtenagentur http://www.erstepresse.de
Dieses Werk unterliegt der Lizenz Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland

Die Verbreitung ist mit Hinweis auf die Quelle „erstepresse.de“ gestattet. Hinweise über Veröffentlichung an redaktion (at) erstepresse.de sind erbeten.

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen