Zivilfahnder des Polizeikommissariates 25 und der Bereitschaftspolizei (LBP 33) haben in der vergangenen Nacht zwei 22-jährige Männer vorläufig festgenommen. Gegen die beiden Deutschen wird wegen Kfz-Aufbruch ermittelt.

Eine Zeugin hatte zwei junge Männer bemerkt, die mit einer Taschenlampe in geparkte Fahrzeuge in der Baron-Voght-Straße leuchteten. Als die Männer die Zeugin sahen, stiegen sie in einen BMW mit Bremer Kennzeichen und flüchteten mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Osdorfer Landstraße. Die Hinweisgeberin verständigte die Polizei.

Mehrere Funkstreifenwagen fahndeten nach dem BMW. Eine Stunde nach Mitternacht stoppten Zivilfahnder den Wagen auf der Autobahn A 7 kurz hinter dem Elbtunnel. Der 22-jährige Fahrer hatte keine Fahrerlaubnis, in dem Pkw stellten die Beamten mutmaßliches Diebesgut (Kompletträder eines Mercedes und EC bzw. Kreditkarten) sowie Tatwerkzeug sicher. Die beiden Männer wurden vorläufig festgenommen, den BMW stellten die Beamten zudem als mutmaßliches Tatmittel sicher.

Die Beschuldigten machten keine Angaben zur Herkunft der sichergestellten Sachen. Ein Tatort konnte noch nicht zugeordnet werden, die Ermittlungen dazu dauern an.

Nach erkennungsdienstlicher Behandlung wurden die Tatverdächtigen entlassen, da keine Haftgründe vorlagen. Die abschließenden Ermittlungen führt die Kripoabteilung des PK 25.
Hamburg (ots) – Tatzeit: 23.11.2009, 23:27 Uhr
Tatort: Hamburg-Othmarschen, Baron-Voght-Straße

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen