Altona/Blankenese. Am Gymnasium Blankenese wird jetzt schon das größte Ehemaligenfest der Elbvororte geplant. Genau in einem Jahr, am Mittwoch 22. Dezember 2010 um 18.00 Uhr, lädt der Club Ehemaliger um generationsübergreifenden Ex-Pennäler-Treffen ein.

Ehemaligentreffen_Blankenese

Die Veranstalter um Elternratsmitglied und GymBla-Oldies-Gründer Wolf Achim Wiegand (Abi 1973) hoffen, dass wie beim 1. Blankeneser Ehemaligen-Treff kurz vor Weihnachten 2008 wieder mindestens 600 Teilnehmer ihren Weg in die Traditionsschule an der Kirschtenstraße finden.

„Der 22. 12. ist aus mehreren Gründen ein idealer Tag für ein Ehemaligentreffen“, ist sich Wiegand sicher. „Es ist der letzte Schultag des Jahres, was das Aufräumen danach einfacher macht. Und es ist ein Termin, zu dem viele auswärtige Ex-„šGymBlasiasten“™ zur Familie nach Hamburg zurückkehren.“

Dass die neue Wiedersehensfete des Gymnasiums im Herzen von Blankenese ein Erfolg wird, davon ist der Ehemaligen-Club nach den Erfahrungen des vorigen Treffens fest überzeugt. Damals harrten fast 600 Gäste bis Mitternacht in den Räumen des markanten Backsteingebäudes aus.

Zur fröhlichen Auftaktveranstaltung in der Aula mit anschließendem Wiedersehen in den Klassenräumen und Fluren waren damals sogar Ex-Schüler aus anderen Kontinenten angereist. Unter ihnen waren auch Prominente wie der ehemalige Vize-Generalsekretär der Vereinten Nation, General a. D. Manfred Eisele (Abi 1957), der international erfolgreiche Jazz-Harmonikerspieler Hendrik Meurkens (Abi 1976) und Frank Ulrich Montgomery (Abi 1971), Präsident der Ärztekammer Hamburg. Auch Christian „Chrille“ Völkers (Abi 1977), Deutschland erfolgreichster Immobilienmakler, gab seiner alten Schule die Ehre.

Zum geplanten Programm will der Club der Ehemaligen noch nichts sagen – aber es soll wieder hochkarätig sein. Die Einladungen gehen in Kürze raus – bis nach China, Südamerika und Süd-Australien: fast 1.500 Namen befinden in der Mitschülerkartei. „Das ist das größte Netzwerk Blankeneses“, vermutet Wiegand.

Die Party begründet eine Tradition. Denn nur zwei Jahre später ist schon der 3. Blankeneser Ehemaligen-Treff geplant – dann mit besonderer Note, denn das Gymnasium Blankenese wird 2012 genau 120 Jahre alt.


Hintergrund

Initiator der „GymBla-Oldies“ ist der Kommunikationsberater Wolf Achim Wiegand vom Abijahrgang 1973. Er war in den 60-/70er Jahren am Gymnasium Blankenese als Schülersprecher aktiv und engagiert sich heute im Elternrat der Schule sowie hamburgweit.

Sinn des gemeinnützigen Clubs ist es laut eigener Website www.GymBla-Oldies.de unter anderem, „als aktive Partner der heutigen Schule“ den Dialog Älterer mit heutigen Schülern zu fördern, die bald ins Berufsleben starten. „Wir möchten dabei helfen, die erfolgreiche Arbeit der vergangenen Jahre auch in Zeiten bildungspolitischer Umschwünge unbeschadet fortzusetzen“, erläutert Wiegand. Projekte sind Hilfe bei gezielter Berufsberatung, Vermittlung von Schülerpraktika, Vorträge Ehemaliger am Gymnasium Blankenese und Sponsoringaktionen für bestimmte Schulprojekte.

1 KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen