Hamburg/Altona (erstepresse). Am 09.03.2010 gegen 13.10 Uhr schlug ein polizeilich einschlägig bekannter Mann (28) auf einer Rolltreppe im Bahnhof Altona  mehrfach auf den Kopf einer 23-Jährigen ein. Die Geschädigte ging zu Boden und erlitt einen Schock.

Die Frau wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Alarmierte Bundespolizisten nahmen den Beschuldigten am Bahnsteig vorläufig fest. Nach Zuführung zum Bundespolizeirevier im Bahnhof Altona ergab ein durchgeführter Atemalkoholtest einen Wert von 1,52 Promille. Bundespolizisten veranlassten die Zuführung des Beschuldigten in die Untersuchungshaftanstalt.

Nach jetzigem Ermittlungsstand der Bundespolizei rempelte der Beschuldigte die Frau auf einer Rolltreppe zunächst an. Im weiteren Verlauf schlug  der 28-Jährige unvermittelt mehrfach in das Gesicht der Geschädigten, bis die 23-Jährige zu Boden ging. Anschließend flüchtete der Beschuldigte auf einen Bahnsteig und konnte durch Zeugen bis zum Eintreffen der Bundespolizei an der Abfahrt mit einem Zug gehindert werden.

Der gebürtige Schleswig-Holsteiner ohne festen Wohnsitz ist kriminalpolizeilich bereits einschlägig in Erscheinung getreten. Im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion Hamburg wurden gegen den 28-Jährigen im Zeitraum von Juni 2009 bis März 2010 insgesamt 46 Strafverfahren eingeleitet. Diese Straftaten (Körperverletzung, gefährliche Körperverletzung, Beleidigung, Hausfriedensbruch, exhibitionistische Handlungen)  wurden überwiegend im Bereich des Bahnhofs Altona begangen.

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen