Hamburg / Altona (erstepresse). Der Altonaer CDU-Abgeordnete Peter Wenzel aus Nienstedten wird Staatsrat in der Hansestadt.  Bürgermeister Ole von Beust wird Peter Wenzel zum neuen Staatsrat in der Behörde für Wirtschaft und Arbeit ernennen, geht aus einer Mitteilung der Senatskanzlei hervor.

Peter Wenzel ist seit 1994 in leitender Position für die Beiersdorf AG in Hamburg tätig. Seit 1997 ist er Mitglied der Bezirksversammlung Altona, seit 2003 2. stellvertretender Vorsitzender der dortigen CDU-Fraktion.
Peter Wenzel ist 46 Jahre alt, verheiratet und hat drei Kinder. Die Ernennung zum Staatsrat soll vorbehaltlich der Zustimmung des Landespersonalausschusses am 1. Mai 2010 erfolgen.

In der CDU-Fraktion in Altona nimmt man die Berufung von Wenzel mit einem lachenden und weinenden Auge zur Kenntnis. Der CDU-Vorsitzende aus Altona Uwe Szcsesny gratulierte: „Die Altonaer Fraktion verliert mit Peter Wenzel einen ihrer langjährigen Leistungsträger. Peter Wenzel hat sich über die Jahre einen Ruf als ausgewiesener Wirtschaftsfachmann erarbeitet, stets an der Sache orientiert und darauf bedacht, dem Wohl der Stadt und ihrer Bürger zu dienen. Gerade an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Bürgerinteressen ist auf Peter Wenzel immer Verlass gewesen. Ohne ihn hätte es die Umgestaltung des Flottbeker Marktes ebenso wenig gegeben wie beispielsweise den prämierten Umbau von Teufelsbrück. Insofern wird uns Peter Wenzel in der Fraktion fehlen.

Andererseits weist ihn als Verfechter einer sozial verantwortlichen Wirtschaftpolitik im Sinne Ludwig Erhards gerade diese Bürger- und Sachnähe dafür aus, sich im Senat für diese Stadt und ihre Menschen einzubringen.
Die Entscheidung für Peter Wenzel ist darüberhinaus ein deutlicher Beleg dafür, dass auch die manchmal belächelte Kommunalpolitik ein wegweisendes Tätigkeitsfeld für politische Lebensläufe sein kann. Wir gratulieren Peter Wenzel aus tiefster überzeugung und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit ihm.“

1 KOMMENTAR / LESERBRIEF

  1. Peter Wenzel ist neben seiner Tätigkeit als Bezirksabgeordneter auch Mitglied im Aufsichtsrat des Bauträgers BVE. Zuletzt hat die Altonaer CDU erfolgreich dafür gesorgt, daß die Buchenhofwald-Bebauung auch gegen 85 % Ablehnung im Bürerentscheid durchgezogen wurde – zugunsten des BVE. Meine Meinung: Zur Belohunug gibt’s jetzt ein Staatsratsposten für Herrn Wenzel. Na prima! Daß die GAL so eine Personalie mitträgt, wäre vor 3 Jahren undenkbar gewesen. Inzwischen wundert man sich in Hamburg über nichts mehr. Nach 10 Jahren hat die CDU meiner Meinung nach ein so perfektes Machtkartell aufgebaut wie einst die SPD.

Antwort hinterlassen