Altona / Ottensen (erstepresse). Der Kulturausschuss der Bezirksversammlung Altona wird am 29. September zu einer Feierstunde in das Rathaus Altona einladen, um das 700-jährige Bestehen des „Dorfes“ zu würdigen. Der Stadtteil Ottensen – wurde am selbigen Tag, dem 29. September 1310, erstmals urkundlich erwähnt, lautet die überlieferung.

Hans-Jürgen von Borstel (SPD) ist Vorsitzender des Kulturausschusses und läd stellvertretend Ottenserinnen und Ottenser auch dazu ein, in diesem Jahr noch eigene Veranstaltungen zum Thema „Ottensen 700“ zu organisieren. „Wir freuen uns über Engagement aus der Bevölkerung und können auch mit kleinen Beiträgen finanziell fördern“, so von Borstel.

Natürlich soll es auch im gesamten Jubiläumsjahr interessante Momente geben. Einige Kultureinrichtungen aus dem Stadtteil, so z.B. das Stadtteilarchiv Ottensen (das in diesem Jahr selbst das 30-jährige Jubiläum feiert) aber auch Die Motte e.V. haben zum Thema „Ottensen 700“ schon Veranstaltungen geplant. Nun sind insbesondere private Initiativen gefragt! Die Redaktion vermittelt bei Interesse gerne die passenden Kontakte.

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen