Foto: Altonaer Museum

Hamburg / Altona (erstepresse). 19 Marionetten, überwiegend aus den 1920er Jahren, die in der Sammlung des Altonaer Museums beherbergt sind, wurden im Rahmen der Praxisphase im Studiengang Präventive Konservierung der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim (HAWK Hildesheim) in der Restaurierungswerkstatt des Museums aufwändig gesichert und fachgerecht konserviert. Im Rahmen einer Kabinett-Ausstellung werden diese im kulturhistorischen Kontext sehr originellen Marionettenfiguren nun mit ihren neuen, sichernden Verpackungen vorgestellt, um Fragen zum restauratorisch höchst anspruchsvollen Themenbereich „Präventive Konservierung“ zu erläutern.

„Präventive Konservierung“: so nennt sich der Studiengang für Restauratoren an der HAWK, in dem zunächst – als Basis für den Masterstudiengang „Konservierung und Restaurierung“ – unter anderem die Grundlagen der Konservierung, Magazinierung und Museologie erlernen. Ziel ist es, Objekte im Museum unter optimalen Bedingungen so zu lagern und zu pflegen, dass aufwendige, teure oder gar objektverfälschende Restaurierungen nicht mehr notwendig sind oder notwendig werden. Im Rahmen des Studiums absolvieren die Studierenden im 5. Fachsemester eine Praxisphase von ca. 18 Wochen.

Hanno Alsen, Student dieses Studienganges in der Fachrichtung „Möbel und Holzobjekte“, arbeitete in seiner Praxisphase im Altonaer Museum, das im Winter 2009/2010 eine Neukonzeptionierung des Spielzeugmagazins vornahm. Im Zuge dieser Neukonzeptionierung entstanden neue Verpackungen für Marionetten als präventiv-konservatorische Maßnahme – ein repräsentativer Bereich für das Aufgabenfeld Restaurierung, der u.a. folgende Themenbereiche erläutert: Was schadet einem Ausstellungsstück und wie kann man das verhindern? Was ist Restaurierung, was Konservierung? Viele weitere Themen werden ausführlich erläutert, etwa: Licht und Schäden durch Licht, Klima und Klimamessungen im Museum, was bewirkt das falsche Klima?, Schadstoffe und Gase, Vandalismus und Nutzung durch den Menschen, Staub, Schädlinge – Insekten und Mikroorganismen, Magazinierung in Museen, Neukonzeptionierung des Spielzeugmagazins, Verpackung der Marionettenfiguren, Materialien für die Verpackungen.

Präventive Konservierung – was ist das?
bis 27. Juni 2010

Die Marionetten-Sammlung im Altonaer Museum
Ein Projekt des Studenten Hanno Alsen der HAWK Hildesheim als Kabinett-Ausstellung

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen