Michael Sachs ist neuer Wohnungsbaukoordinator in Hamburg

Hamburg (erstepresse). Der Senat hat heute die Einrichtung der Funktion eines Wohnungsbaukoordinators beschlossen und dessen Aufgaben und Befugnisse festgelegt. Außerdem hat der Senat Michael Sachs mit Wirkung vom 15. Mai 2010 zum Wohnungsbaukoordinator bestellt.

Stadtentwicklungssenatorin Anja Hajduk: „Mit dem Wohnungsbaukoordinator gibt es in Hamburg künftig einen zentralen Akteur, der maßgeblich dazu beitragen kann, durch behördenübergreifende Koordinierung Entwicklungsprozesse und Planverfahren zu beschleunigen und schneller zum Abschluss zu bringen.“

Michael Sachs: „Ich verstehe mich als Mediator zwischen der Wohnungswirtschaft und den Planungsbehörden. Wohnungsneubau ist heute mehr denn je mit Zielkonflikten verbunden; diese gilt es möglichst einvernehmlich, vor allem aber schnell zu lösen.“

Der Wohnungsbaukoordinator soll behördenübergreifend die Umsetzung der Wohnungspolitik des Senats zwischen Behörden und Bezirksämtern unterstützen mit dem Ziel einer Mobilisierung von Wohnungsbaupotenzialen und damit einer Steigerung der Wohnungsbauzahlen. Damit verbunden sei die Priorität für eine Innenentwicklung, die zügige Entwicklung von, auch privaten, Konversionsflächen mit Wohnungsbaupotenzialen und weiterer größerer Wohnungsbauprojekte. Er soll dabei eng mit der Wohnungswirtschaft zusammen gearbeitet werden.

Die Kompetenzen des Wohnungsbaukoordinators konzentrieren sich auf umfangreiche Informations- und Beteiligungsrechte und vor allem darauf, erforderlichenfalls unter Abkürzung von Dienstwegen Entscheidungen auf höherer Ebene herbeiführen zu können. Zu seinen Befugnissen gehören u.a. das Vortragsrecht beim Ersten Bürgermeister, den Präsides der Behörden, das Vorschlagsrecht gegenüber der Senatorin für Stadtentwicklung für die Evokation von Bebauungsplanverfahren einschließlich der Federführung bei der Erstellung der entsprechenden Drucksachen.

Der Wohnungsbaukoordinator legt dem Senat jährlich einen Bericht zum Wohnungsbau vor, in dem Arbeitsergebnisse gegliedert nach Bezirken beschrieben werden.

1 KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen