Thailand: Orchestra, Jakrawal Nilthamrong, Thailand 2008

Hamburg (erstepresse). Das 26. Internationale KurzFilmFestival Hamburg präsentiert in diesem Jahr wieder zahlreiche überraschungen, die darauf warten, entdeckt zu werden: Das ParkDeckKino, präsentiert zweimal Kurzfilme unter freiem Himmel und über den Dächern der Hamburger Innenstadt.

Der diesjährige Länderschwerpunkt Thailand gewährt Einblicke in ein Land, wie sie die meisten der zahlreichen Touristen wohl nie zu sehen bekommen. Und die Dirty Diaries räumen mit der vorherrschenden Einseitigkeit bei der Darstellung des menschlichen Geschlechtsaktes auf. In den Wettbewerben werden auch in diesem Jahr wieder Auszeichnungen und Preise mit einem Gesamtwert von über 20.000 Euro vergeben: Der Internationale Wettbewerb spiegelt mit einer Auswahl von Kurzfilmen aller Gattungen die aktuelle internationale Kurzfilmproduktion wider.

Der Deutsche Wettbewerb blickt auf ästhetische und technische Tendenzen in aktuellen Kurzfilmen aus Deutschland. Auch im NoBudget-Wettbewerb und dem Flotten Dreier werden wieder Preise vergeben. Der Flotte Dreier zeigt in diesem Jahr Kochshows der anderen Art: Filmische Auseinandersetzungen mit dem Thema „Küche“, von denen keine länger ist als drei Minuten.

Parallel zum KurzFilmFestival öffnet auch das 12. Mo&Friese KinderKurzFilmFestival vom 30. Mai bis 6. Juni wieder die Kinovorhänge – und blickt diesmal mit den Sonderprogrammen Lebenszeiten, Verst(r)ickt & Zugenäht sowie im Kinderfilm-Wettbewerb Gib mir Fünf! auf Trennendes und Verbindendes zwischen Senioren und Kindern. Insgesamt warten zehn Programme mit 50 Kurzfilmen aus 20 Ländern auf alte und junge Zuschauer.

Neben den Wettbewerben gibt es Sonderprogramme. Der diesjährige Länderschwerpunkt We Are Fine versammelt Kurzfilme, die sich mit dem Alltag Thailands auseinandersetzen. Die abbilden, was dort im audiovisuellen Mainstream praktisch inexistent ist: gewöhnliche Leben gewöhnlicher Menschen. Dabei konzentriert sich We Are Fine auf Arbeiten abseits der Standards von Spiel- und Dokumentarfilm, die mit der Hybridisierung von Genres experimentieren oder im Schnittfeld von Film und bildender Kunst operieren.

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen