Hamburg / Wiesbaden (erstepresse). Der Hessische Ministerpräsident und CDU Politiker Roland Koch zieht sich aus allen politischen Ämtern zurück und geht in die Wirtschaft. Dies verkündete Koch selbst, anlässlich einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz in Wiesbaden. Schon seit einiger Zeit wurde um die Zukunft von Koch spekuliert. Bundeskanzlerin Merkel „wusste es seit fast einem Jahr“, so Koch.

Koch sagte „Politik ist nicht mein Leben“ – er wolle sich Zeit lassen, um nach Aufgabe seiner Ämter (Ende August als Ministerpräsident) wieder ins Privatleben zurückzufinden, und wechsele nicht „nahtlos“. Natürlich habe er Pläne, sagte Koch und führte aus „Sie werden mich noch ganz lange Zeit nicht auf der Pensionsliste des Landes Hessen sehen.“

Roland Koch (CDU) will nach eigenen Angaben bewusst „eine Zäsur herbeiführen“, dementierte „gesundheitliche Gründe“ für seinen Abgang und möchte sich wieder in der Wirtschaft bestätigen. „Meine Erfahrung will ich mit beiden Seiten der Bank teilen“, ließ der CDU-Vize die wenig ahnenden Journalisten wissen. Reine Spekulation ist, ob das Wort „Bank“ in dem Zusammenhang auch zweideutig zu werten ist.

Beiträge anderer Nachrichtenquellen:

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen