Hamburg (erstepresse). Noch bis zum 31. Juli haben alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, engagierte Menschen oder Institutionen und Unternehmen für eine besondere Auszeichnung vorzuschlagen: den Deutschen Engagementpreis, der für herausragenden Einsatz im Sinne des Gemeinwohls verliehen wird. Ziel des Preises sei es, freiwilliges Engagement in der Öffentlichkeit sichtbarer zu machen und den „Helden des Alltags“ zu zeigen, wie wichtig ihr Einsatz für die Gesellschaft ist. Eine Jury mit Vertretern aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kirche, Gesellschaft, Sport und Medien soll im Herbst über die Gewinner entscheiden.

Der „Deutsche Engagementpreis 2010“ ist eine Aktion im Rahmen der Kampagne „Geben gibt.“, deren Hauptförderer zu gleichen Teilen das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Zukunftsfonds der Generali Deutschland Holding AG sind. Ziel der Kampagne sei es, mehr Leute für freiwilliges Engagement zu gewinnen. „Freiwilliges Engagement stärkt das Miteinander und Füreinander in unserer Stadt, zum Beispiel in sozialen Projekten, im Sport oder in der Nachbarschaft. Engagement aber braucht auch Anerkennung und Wertschätzung“, so Sozialsenator Dietrich Wersich. „Daher ist meine Bitte an alle Hamburgerinnen und Hamburger: Wenn Sie verdiente Bürgerinnen und Bürger kennen, die sich besonders für andere einsetzen, dann schlagen Sie diese für den Deutschen Engagementpreis vor. Auch wenn nicht alle gewinnen können, ein Dank der Initiatoren ist den Vorgeschlagenen sicher.“

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen