Hamburg (erstepresse). Vattenfall wird zukünftig in Erfüllung einer Auflage der Reaktorsicherheitsbehörde die Kommunikation auf der Warte des Kernkraftwerks Krümmel aufzeichnen. Dies sei vergleichbar mit der Aufzeichnung von Gesprächen im Cockpit von Flugzeugen, geht aus einer Mitteilung des Unternehmens hervor.

Die Audioaufzeichnung ermögliche eine verbreiterte Informationsbasis zur Sachstandsermittlung bei Ereignissen. Die Analyse der Aufzeichnungen kann zur Optimierung von Kommunikationsverhalten und Abläufen beitragen. Das Kernkraftwerk Krümmel ist das erste Kraftwerk in Deutschland, in dem die Wartenkommunikation aufgezeichnet wird.

„Die Sicherheit unserer Kernkraftwerke hat für uns oberste Priorität. Die Audioaufzeichnung ist Ausdruck unserer Bereitschaft zur kontinuierlichen Verbesserung gerade im Bereich Sicherheit. Wir freuen uns, dass wir in konstruktivem Zusammenwirken mit der Reaktorsicherheitsbehörde einen praktikablen Weg für die Aufzeichnung und Auswertung der Wartenkommunikation gefunden haben“, sagte Ernst Michael Züfle, Geschäftsführer der Vattenfall Europe Nuclear Energy GmbH (VENE).

Vorgesehen sei zunächst eine dreijährige Erprobungsphase. Drei Monate vor Ende dieser Phase wird ein Erfahrungsbericht erstellt. Auf seiner Grundlage soll die Reaktorsicherheitsbehörde dann über die dauerhafte Einführung von Audioaufzeichnungen entscheiden.

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen