Hamburg (erstepresse). Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) baut ihr Hinterlandnetzwerk weiter kräftig aus. Zusammen mit dem Bremer Transportunternehmen EKB Container Logistik will die HHLA-Tochter CTD ein Joint Venture gründen. Ziel sei es, ein flächendeckendes Netz auch für „die letzte Meile“ der Containertransporte im Hinterland der deutschen Seehäfen zu knüpfen.

Mit der Kooperation, die noch vom Bundeskartellamt genehmigt werden müsse, sollen die HHLA-Tochter CTD und die EKB Container Logistik an den wesentlichen deutschen Standorten mit Lkw-Zustelldiensten vertreten sein. Dabei handele es sich um Standorte, an denen hohe Transportmengen zu erwarten sind. Die Umsetzung des Joint Ventures sei in kurzer Zeit geplant. Das geplante Gemeinschaftsunternehmen soll den regionalen Weitertransport von Containern, die per Bahn oder Binnenschiff zu den Hinterlandterminals der nordeuropäischen Seehäfen gebracht werden, organisieren.

Für die HHLA sei die Kooperation mit EKB ein weiterer logischer Schritt bei der Stärkung und beim Ausbau ihres Hinterlandnetzwerkes. Der Hafenlogistikkonzern verfolgt dabei die Strategie, mit führenden Partnern im Hinterland der deutschen Seehäfen zusammenzuarbeiten.

Großer Vorteil des Joint Ventures der HHLA-Tochter CTD mit EKB sei es, als Systemanbieter flächendeckend in Deutschland vereinheitlichte Zustellleistungen anbieten zu können. Lkw-Kapazitäten ließen sich je nach Aufkommen an den einzelnen Standorten flexibel einsetzen, was eine reibungslose und schnelle Zustellung von Containern ermögliche.
Einheitliche EDV-Abläufe sollen zugleich den Informationsfluss in den maritimen Transportketten verbessern.

Dr. Sebastian Jürgens, HHLA Vorstand für die Segmente Intermodal und Logistik: „Wir knüpfen in Deutschland ein dichtes Netz für die Zustellung von Seecontainern auf der letzten Meile. Damit verbessern wir die maritimen Transportketten erheblich.“  „Mit der HHLA-Tochter CTD haben wir einen attraktiven Partner gewonnen, der uns im Hinterlandverkehr der Seehäfen ganz neue Wachstumschancen ermöglicht. Vor allem aber werden unsere Kunden profitieren, denn wir setzen bei Zustellverkehren in Deutschland einen völlig neuen Standard“, sagt Wolfgang Weber, Sprecher der EKB-Geschäftsführung.

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen