Hamburg / Altona (erstepresse). Sowohl Hamburg als auch Shanghai sind Hafenstädte und seit 24 Jahren Partnerstädte. Regelmäßig besuchen sich Delegationen gegenseitig. In diesem Jahr genießt Shanghai die besondere Aufmerksamkeit durch seine Weltausstellung. Die Künstlerin Bibi Gündisch greift die Verbundenheit von Hamburg und Shanghai in ihrer Ausstellung auf besondere Art und Weise auf.

Bildthemen dieser Ausstellung sind die Alster, die Elbphilharmonie und der Hafen für den Hamburg-Teil. Bei den Shanghai-Bildern dominiert der riesige Sendeturm und der Oriental Pearl Tower, der zum Wahrzeichen dieser Stadt wurde. So stehen sich Elb-Leuchtturm und Pearl Tower gegenüber, David neben Goliath – mal auf einem Findling, mal in einer Klimakapsel, mal auf einer Weltkugel.

Die Künstlerin lernte Shanghai auf einer Reise durch China 2003 kennen und nähert sich dieser Stadt in Malerei und Zeichnung mit ihrer Erinnerung und ihren Empfindungen.
Bibi Gündisch studierte in Hamburg (Kunsterziehung/Englisch) und an der Cornell University, NY, USA. Sie ist Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler  und in der GEDOK Hamburg, sie leitet die „Malschule Rissen“ für Kinder und Jugendliche und arbeitet mit Erwachsenen als Dozentin an der Volkshochschule Wedel.

Zeit:  1. Juli 2010 bis 10. August 2010
Montag – Donnerstag  8:00 – 18:00 /  Freitag 8:00 – 16:00Uhr
Eröffnung: Donnerstag, 1. Juli 2010, 17 Uhr
Ort: Rathaus Altona, Platz der Republik 1, 22765 Hamburg

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen