Die Polizei sucht nach Hinweisen von Zeugen aus Ottensen. Foto: erstepresse

Altona / Ottensen (erstepresse). Unbekannte Täter haben am frühen Morgen drei Fahrzeuge in der Helmholtzstraße in Ottensen in Brand gesetzt und sind anschließend geflüchtet. Fünf weitere Fahrzeuge wurden durch die Hitzeentwicklung in Mitleidenschaft gezogen, berichtet die Polizei. Anwohner wurden durch Knallgeräusche auf die brennenden Fahrzeuge aufmerksam und alarmierten die Einsatzkräfte am frühen Morgen.

Als die Einsatzkräfte am Tatort eintrafen brannten in der Helmholtzstraße ein VW Passat, ein 5-er BMW und ein Daimler Benz. Diese Fahrzeuge brannten vollständig aus. Fünf weitere Fahrzeuge, ein Smart, ein Renault Clio, ein Renault Twingo, ein Fiat Punto und ein Seat Arosa sowie drei Fahrräder wurden durch die Hitzeentwicklung beschädigt. Zudem hatten die Täter versucht, einen Kleintransporter Daimler Benz in Brand zu setzen.

Eine groß angelegte Sofortfahndung führte zur vorläufigen Festnahme eines 39-jährigen Polen, der sich in Tatortnähe aufhielt. Darüber hinaus wurden 30 Personen angehalten und überprüft. Die weiteren Ermittlungen hat die „EG Florian“ im Landeskriminalamt übernommen.

Die Polizei hat keine Hinweise auf eine politische Motivation, jedoch sei es zum ersten Mal geglückt einen Tatverdächtigen zu fassen. Kriminalbeamte hätten einen 39-jährigen Tatverdächtigen heute im Polizeipräsidium vernommen. Nach dieser Vernehmung, weiteren umfangreichen Ermittlungen und der überprüfung von Alibis konnte ein Tatverdacht gegen den 39-Jährigen nicht begründet werden. Der 39-Jährige musste nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aus dem Polizeigewahrsam entlassen werden.

Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit den Brandlegungen gemacht haben. Zeugen können sich an die Verbindungsstelle des LKA unter der Rufnummer 4286-56789 wenden.

Tatzeit: 21.06.2010, 03:10 Uhr
Tatort: Hamburg-Ottensen, Helmholtzstraße

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen