Hamburg / Altona (erstepresse). Nach Informationen von altona.INFO hat die Initiative „Unser Altona“ , die sich gegen den Umzug der Suchtberatungsstellen „Stay-Alive“ und „ABC“ in die Virchowstraße einsetzt, heute im Bezirksamt Altona etwas mehr als 2000 Unterschriften abgegeben. Zur Zeit werden die Unterschriften gezählt und überprüft. Sollten mehr als 1850 gültige Unterschriften zusammenkommen, gilt für die Verwaltung ein dreimonatiger Stopp – der sogenannte Suspensiveffekt tritt ein.

Die Initiative startete das Bürgerbegehren unter folgender Fragestellung:

Sind Sie dagegen, dass das Bezirksamt Altona die Einrichtung von Drogenkonsumentenräumen für das Projekt „Stay Alive“ durch den Träger „Jugendhilfe e. V.“ in der Virchowstraße 15 genehmigt, sofern dies rechtlich zulässig ist?

Heute um 14 Uhr hat die Initiative 2.000 Unterschriften beim Bezirksamt abgegeben. Zuletzt hatte  der Hauptausschuss am 08.07. der Verlegung der Beratungsstelle von St. Pauli nach Altona-Altstadt – wie berichtet – grünes Licht gegeben. Für Donnerstag, den 22. Juli ist bereits ist die nächste Sitzung des Hauptausschusses ab 18 Uhr vorgesehen. Bis zu diesem Zeitpunkt sollte die Auszählung über gültige und ungültige Stimmen beim Bezirksamt erfolgt sein. Eine Debatte darf erwartet werden.

Sind Sie für den Umzug der Suchtberatungs- und Behandlungsstellen ABC und Stay Alive nach Altona-Altstadt?

Ergebnis

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen