Hamburg / Altona. Ein 26-jähriger Pole ist am Montag, 30. August, nach einem Verkehrsunfall geflüchtet und konnte im Rahmen der Sofortfahndung gestellt werden. Er wurde dem Amtsgericht zugeführt.

Eine ebenfalls 26-jährige Autofahrerin hielt mit ihrem VW Polo an der Kreuzung, weil die Ampel rotes Licht zeigte. Der hinter ihr fahrende 26-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte mit seinem Daimler Benz auf das Heck des VW. Die Fahrerin wollte die Polizei alarmieren, worauf der 26-Jährige drohte, er werde sie in die Elbe schmeißen. Anschließend sprang er in sein Fahrzeug und flüchtete.

Im Rahmen der Sofortfahndung konnten Zivilfahnder den Daimler Benz um 21.23 Uhr in der Amsinckstraße in Hamburg-Hamm anhalten. Der Fahrer stand deutlich unter Einfluss von Alkohol. Ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest zeigte einen Wert von 2,04 Promille. Weitere Ermittlungen ergaben, dass vorn an dem Fahrzeug ein gestohlenes polnisches Kennzeichen angebracht war; eine Nachprägung dieses Kennzeichens befand sich am Heck des Daimler Benz.

Der 26-Jährige, der ohne festen Wohnsitz in Hamburg ist, wurde der Untersuchungshaftanstalt zugeführt. Der Verkehrsunfalldienst führt die Ermittlungen.

Tatzeit: 30.08.2010, 20:30 Uhr
Tatort: Hamburg-Altona, Harkortstraße/Stresemannstraße

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen