ottensen700_veranstaltung Ottensen (erstepresse). Ein auf zwei Etagen vollbesetzter Kollegiensaal bot am 29.09. zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern aus Ottensen und Altona Platz, um die Feierlichkeiten zum 700-jährigen Geburtstag von Ottensen zu begehen. Wenig Applaus gab es angesichts der Kultursparmaßnahmen für den Vertreter des Senats, Staatssekretär Rolf Reincke.

Eher zufällig war Museumsdirektor Prof. Dr. Torkild Hinrichsen zu den Feierlichkeiten aufgefordert, ein Grußwort zu sprechen. Er stellte in seiner Rede zu Ottensen unter anderem klar, dass auch das Altonaer Museum sich geographisch in Ottensen befindet. Ottensen sei so etwas, wie das gelebte Altona und auch eine Schicksalsgemeinschaft, sagte Hinrichsen. Aus nachvollziehbaren Gründen konzentrierte sich die Rede des Museumsdirektors stark auf sein gefährdetes Haus und deshalb spendete er Teile seiner Redezeit an Aktivisten, die mit einem lautstarken Orchester, das Gehör der Politiker zur verfeinern suchten. Oh-ha, Oh-ha, töne daraufhin der Schulchor.

Hans-Peter Strenge (SPD, Bezirksamsleiter a.D.) konzentrierte sich mit viel rhetorischer Raffinesse und auf die zurückliegenden 50 Jahre von Ottensen, brachte auch altes Kartenmaterial zu der ursprünglich geplanten City-West und dem Autobahnzubringer zur A7 quer durch Ottensen mit. Mit vielen Anekdoten aus dem politischem Raum der zurückliegenden Jahrzehnte machte Strenge unter Beisein seiner Nachfolger Fork und Warmke-Rose darauf aufmerksam, dass viele Dinge doch nicht so kamen, wie mal ursprünglich lautstark beantragt und verkündet.

Die Veranstaltung hat unsere Redaktion in drei Teilen filmisch festgehalten. Unsere Redaktion möchte sich natürlich auch bei den vielen Unterstützern und  Einsendern der Postkarte “Gruß aus Ottensen” bedanken! Die Ausstellung der Karten aus der Kulturaktion erfolgt zur Zeit im Altonaer Rathaus und ist vom 4. – 15. Oktober zu sehen. Ein Teil konnte bereits im Vorfeld digitalisiert werden. Zum Anlass des Jubiläums scheute altona.INFO auch keinen Aufwand und hat daher in den zurückliegenden Monaten immer wieder Menschen in Ottensen gefragt “Was verbindest du mit Ottensen?”. Diese umfangreiche filmische Reportage zu Ottensen ist ebenfalls online abrufbar. Nun viel Spaß mit der Doku der „Feierlichkeiten“.

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen