Altona / Nienstedten. Am Mittwoch, den 3. November, findet das nächste traditionelle Stadtteilgespräch mit dem Altonaer Bundestagsabgeordneten Olaf Scholz statt. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr in der Gaststätte Schlag, Rupertistr. 26, in Nienstedten.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, mit ihrem Abgeordneten zu diskutieren und ihre Fragen zu stellen. Die Stadtteilgespräche von Olaf Scholz finden regelmäßig statt. Der Abgeordnete steht den Bürgerinnen und Bürgern in einem Stadtteil Altonas für Fragen zur aktuellen Politik und persönliche Anliegen zur Verfügung.

1 KOMMENTAR / LESERBRIEF

  1. Moin Moin Herr Scholz,
    in der 3. Kalenderwoche wurden die auf öffentlichem Grund stehenden Eichen im Newmans Park in Nienstedten ausgeholzt.
    5 Eichen wurden von dieser erforderlichen Maßnahme vor dem Grundstück Newmans Park 18 ausgeschlossen.
    Die Begründung des Bezirksamtes:
    Die Eichen stehen auf öffentlichem Grund, sind aber von einer „privaten “ Hecke eingefaßt und stehen somit nach Aussage des Bezirksamtes angeblich auf privatem Grund. Der vermeintliche Eigentümer ist somit nach Aussage des Bezirksamtes verpflichtet, die Baumpflege auf eigene Kosten durchzuführen.
    Das Bezirksamt Altona, Abteilung Stadtgrün (Herr Seidler) wäre bereit, die Baumpflege wie in den Jahren zuvor durchzuführen, wenn die Hecke zurückgesetzt wird auf den Verlauf der Grundstücksgrenzen.
    Der jetzige Verlauf der Hecke besteht mit Billigung seit fast 70 Jahren.
    Erschwerend kommt hinzu, dass der betroffenen Eigentümerin Frau Kinau offiziell mitgeteilt wurde, dass bei Veränderung des Heckenverlaufes ( ca. 200 qm) auf der freiwerdenden Fläche eine Müllentsorgung errichtet werden würde.
    Falls Frau Kinau diese Flächennutzungsveränderung wünschen sollte, müßte sie die Hecke versetzen, das Bezirksamt würde die Bäume pflegen und einen Müllplatz im Wohngebiet unmittelbar vor ihrer Grundstücksgrenze errichten.
    Das Eichenlaub der 5 Eichen, das in den vergangenen 70 Jahren von Kinaus entsorgt wurde, wird zukunftig – so unsere Anrainererfahrungen – vom Bezirksamt nicht entsorgt.
    Wir Anwohner fühlen uns veräppelt und hoffen, daß Sie oder einer Ihrer Mitarbeiter sich unserer Sache annimmt und situationsgerechte Entscheidungen trifft.
    Mit freundlichen Grüßen
    Werner und Ursula Schneider, Newmans Park 3

Antwort hinterlassen