Hamburg (erstepresse). Bei Hamburgs größtem Planspiel für Politik, „Jugend im Parlament“, können die 122 Teilnehmer vom 1. bis 5. November 2010 hautnah erleben, wie komplex Politik ist und dass Mehrheiten erarbeitet werden müssen. Unter den jugendlichen „Abgeordneten“ sind 83 Schülerinnen und Schüler aus Schulen des gesamten Stadtgebiets sowie 39 Auszubildende aus 19 Betrieben.

Über die Themen, die die junge Bürgerschaft behandeln wird, diskutieren und entscheiden die Jugendlichen eigenständig. Sie wählen ihr Präsidium, bilden Ausschüsse und setzen ihre eigenen Schwerpunkte für fünf Tage „Jugend im Parlament“. In der Woche wird diskutiert und recherchiert, Experten aus Behörden und dem realen Parlament werden herangezogen, um am Ende eine Resolution an die Bürgerschaft zu übergeben. Gesprächsrunden mit dem Bürgerschaftspräsidenten und dem Ersten Bürgermeister sollen die Einblicke in die Hamburger Politik abrunden.

Am Freitag, 5. November, 12 Uhr, im Plenarsaal, übergibt der Präsident bzw. die Präsidentin von „Jugend im Parlament“ die Resolution an den Präsidenten der Bürgerschaft, Dr. Lutz Mohaupt. Die Ergebnisse werden die Abgeordneten der Hamburgischen Bürgerschaft später in ihren Ausschüssen gemeinsam mit den Jugendlichen diskutieren.

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen