Jürgen Warmke-Rose, Altonaer Bezirksamtsleiter, nimmt die Auszeichnung "Ort der Vielfalt" vom parlamentarischen Staatssekretär Dr. Kues entgegen.

Berlin / Altona (erstepresse). Im Rahmen der Eröffnung der Ergebniskonferenz „Demokratie aktiv gestalten!“ der beiden Bundesprogramme „Vielfalt tut gut.“ und „kompetent. für Demokratie“ wurde 52 Kommunen, die sich in besonderem Maße für Vielfalt, Toleranz und Demokratie in ihrer Region einsetzen, der Titel „Ort der Vielfalt“ verliehen. In einer feierlichen Auszeichnungsveranstaltung am 21. Oktober 2010 überreichte Dr. Hermann Kues, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesfamilienministerium, den Vertreterinnen und Vertretern der Kommunen ein Schild, das ihre Kommunen nun offiziell als „Ort der Vielfalt“ ausweist. Auch der Altonaer Bezirksamtsleiter Jürgen Warmke-Rose nahm die Auszeichnung in Berlin entgegen.

„Alle Kommunen, die den Titel ‚Ort der Vielfalt‘ erhalten, zeichnen sich durch ihren vorbildlichen Einsatz für unsere Gesellschaft aus. Hinter diesen 52 Kommunen stehen über 4,5 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner in 488 Gemeinden. Viele dieser Bürgerinnen und Bürger machen sich stark gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit vor der eigenen Haustür und setzen so ein gemeinsames Zeichen für Demokratie und Vielfalt in unserem Land. Dafür gebührt allen Beteiligten unser Dank“, so Dr. Hermann Kues. In diesem Jahr erhielten neben großen Städten wie Dresden, Saarbrücken, Mainz und Mannheim auch Landkreise wie der Schwalm-Eder-Kreis, der Ilm-Kreis und der Ostalbkreis sowie der Hamburger Bezirk Altona und der Stadtteil St. Georg in Hamburg-Mitte die Auszeichnung „Ort der Vielfalt“.

Durch die Initiative „Orte der Vielfalt“ zeichnet die Bundesregierung seit 2007 Kommunen aus, die mit konkreten Aktivitäten interkulturelle Begegnungen fördern, die Demokratieerziehung von Kindern und Jugendlichen aktiv unterstützen und mit den Akteuren vor Ort Projekte gegen Diskriminierung und rechtsextremistische Gewalt umsetzen.
Zum dritten Mal wurden nunmehr bundesweit Städte, Gemeinden und Landkreise als „Orte der Vielfalt“ ausgezeichnet. In 2008 erhielten 66 Kommunen und in 2009 93 Kommunen den offiziellen Titel, so dass insgesamt 211 engagierte Kommunen zu „Orten der Vielfalt“ ernannt wurden.

Altona hatte sich nach einem Beschluss der Bezirksversammlung  vom 25. Februar 2010 auf den Titel „Ort der Vielfalt“ beworben. Im Bereich der Jugendarbeit gibt es in Altona bereits im vierten Jahr Aktivitäten, die von der Bundesregierung im Rahmen des Programms „Vielfalt tut gut“ finanziell unterstützt werden. Am 16. November 2010 ist eine große Abschlussveranstaltung in der Fabrik geplant.

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen