Altona / Bahrenfeld. Wie aus einer Mitteilung der Polizei hervorgeht, hat das Mobile Einsatzkommando (MEK) einen 28-jährigen Türken vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, den Türsteher einer Diskothek mit einer Schusswaffe bedroht zu haben.

Am 14.11.2010 ist der Türsteher (41) einer Diskothek in der Eimsbüttler Chaussee von einem zunächst unbekannten Täter mit einer scharfen Schusswaffe bedroht worden. Im Zuge der kriminalpolizeilichen Ermittlungen erhärtete sich ein Tatverdacht gegen einen 28-jährigen Türken aus Hamburg-Bahrenfeld. Der Tatverdächtige hatte angedroht, an diesem Wochenende erneut die Diskothek aufzusuchen, um gegen den Türsteher vorzugehen. Der Bereitschaftsstaatsanwalt ordnete daraufhin die Durchsuchung der Wohnung des Tatverdächtigen in Hamburg-Bahrenfeld an. Beamte des Mobilen Einsatzkommandos nahmen den Tatverdächtigen in der Lyserstraße vorläufig fest, nachdem er seine Wohnung verlassen hatte.

Bei der Durchsuchung der Wohnung stellten die Beamten eine scharfe Schusswaffe Walther P 90 Kaliber 7.65 mm mit neun Schuss Munition sicher. Darüber hinaus stellten die Ermittler Marihuana sowie weitere Rauschgift verdächtige Substanz sicher. Der Beschuldigte erhielt ein Aufenthaltsverbot für die Eimsbüttler Chaussee sowie die angrenzenden Straßen. Der 28-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen, da keine Haftgründe vorlagen.

Zeit: 19.11.2010, 22:45 Uhr
Ort: Hamburg-Bahrenfeld, Lyserstraße