Hamburg. Am 12. Dezember tritt der HVV-Fahrplan 2011 in Kraft. Für die Kundinnen und Kunden soll der neue Fahrplan an vielen Stellen Verbesserungen beinhalten, z. B. durch veränderte Linienführung oder durch ein erweitertes Fahrtenangebot. Außerdem werde im Fahrplanbuch schon die am 11. Januar kommende „HVV-Garantie“ angekündigt. Dann soll es heißen: „Pünktlich oder Geld zurück“. Bei Verspätungen von mehr als 20 Minuten am Fahrtziel – egal wodurch verursacht – soll der Fahrgast 50 Prozent des Fahrpreises zurück erhalten, so die Aussage des HVV. Nähere Informationen gebe der HVV Anfang nächsten Jahres heraus.

Die wichtigsten Neuerungen ab 12. Dezember:

S-Bahn-Verstärkerlinien S2 und S11 (Altona – Bergedorf und Blankenese – Poppenbüttel)
Die Züge der Linie S2 verkehren ab Fahrplanwechsel auch nachmittags nach einem einheitlichen Fahrplan. Die wenig nachgefragten Freitagszüge (13.07 bis 15.07 Uhr von Altona nach Bergedorf) entfallen. Dafür wird der 10-Minuten-Takt der S2 montags bis freitags auf den Zeitraum von 15.17 bis 17.17 Uhr (Abfahrt Altona) ausgedehnt. Pro Woche fahren für dieses Angebot 51 zusätzliche Züge. Auf der S11 entfallen sehr schwach besetzte Fahrtenpaare am Rande der Hauptverkehrszeiten.

Regionalverkehrslinie R10 (Ahrensburg-Gartenholz)
Am 12. Dezember wird die neue Haltestelle Gartenholz eröffnet. Hier halten künftig alle Regionalbahnen (RB) auf der Strecke Hamburg – Bad Oldesloe und haben Anschluss an die neue Buslinie 469, die montags bis freitags das Gewerbegebiet Ahrensburg als Ringlinie erschließt.

Regionalverkehrslinien R30 / R40 (Lüneburg / Tostedt – Hamburg)
Mit dem Fahrplanwechsel geht südlich von Hamburg das Hanse-Netz in Betrieb und bringt auch für HVV-Fahrgäste auf den Linien R30 und R40 deutliche Angebotsverbesserungen. So wird zwischen Bremen und Hamburg zusätzlich zur bestehenden Metronom-Expresslinie (ME), die an den aufkommensstärksten Bahnhöfen hält, eine weitere durchgehende Verbindung (MEr) mit Halt an allen Stationen angeboten. Diese Linie ersetzt die bisherigen kürzeren Verbindungen Bremen – Rotenburg sowie Tostedt – Hamburg und schließt die Lücke zwischen Rotenburg und Tostedt. Damit erhalten alle zwischen Bremen und Hamburg liegenden Stationen ganztags halbstündlich bzw. stündlich schnelle Direktverbindungen in die zwei Metropolen. Außerdem werden für die Pendler aus Richtung Buchholz und Lüneburg in den Hauptverkehrszeiten zusätzliche Züge nach Hamburg eingesetzt. Und auch an Sonntagen wird das Angebot auf den Strecken Uelzen – Hamburg und Bremen – Hamburg besser vertaktet und ausgeweitet.

Regionalverkehrslinie R50 (Cuxhaven –)Stade – Hamburg)
Zwischen Cuxhaven und Hamburg wird das Angebot um vier Fahrten pro Richtung ergänzt. Dadurch verkehren die Züge künftig von 10 bis 20 Uhr im Stundentakt.

Metrobuslinien 4 und 6 (Hafencity)
Mit der Freigabe der Osakaallee für den Busverkehr gibt es hier eine neue Haltestelle und die Linienwege ändern sich. Nach der Haltestelle St. Annen fahren die Busse der Linie 4 über die Haltestelle Magellan-Terrassen zur Endhaltestelle Marco-Polo-Terrassen. Die Linie 6 nimmt den Weg über die Osakaallee mit der neuen Haltestelle gleichen Namens und über die Haltestelle Am Dalmannkai zu den Marco-Polo-Terrassen. Weg und Haltestellen der ebenfalls in die Hafencity führenden Metrobuslinie 3 bleiben unverändert.

Buslinie 312 (Hamm-Süd)
Die in den Abendstunden verkehrende Linie 312 führt künftig zur U- und S-Bahn-Haltestelle Berliner Tor statt zur U-Bahn Burgstraße. Damit wird das Osterbrookviertel in Hamm-Süd abends besser an das Schnellbahnnetz angeschlossen.

Buslinie 172 (Fuhlsbüttel/Hummelsbüttel)
In Fuhlsbüttel wird die Bedienung des Erdkampswegs verbessert und im angrenzen¬den Hummelsbüttel die Siedlung um den Lentersweg neu erschlossen. Dafür wird die Buslinie 172 stadtauswärts bis zur neuen Endhaltestelle Lentersweg verlängert. Zudem wird der Linienweg so verändert, dass die Haltestelle Erdkampsweg (Ost) wieder in beiden Richtungen bedient wird. Die Busse der Linie 172 fahren künftig nicht mehr zur U-Bahn-Haltestelle Fuhls¬büttel, sondern über die Haltestelle Preetzer Straße zur U-Bahn Fuhlsbüttel-Nord und weiter zu den neuen Bushaltestellen Ohkamp und Lentersweg.

Neue Buslinien 4400, 4402 und 539 statt 431 (Landkreis Harburg)
Die Gemeinde Barum erhält mit dem Fahrplanwechsel erstmalig eine Busverbindung nach Hamburg-Bergedorf und die Busfahrgäste aus Marschacht können künftig ganztägig nach Bergedorf fahren, ohne in Geesthacht umsteigen zu müssen. Hierfür wurden neue Buslinien eingerichtet, die die Aufgaben der bisherigen Linie 431 übernehmen.
– So verläuft die neue Regionalbus-Linie 4400 auf zunächst zwei Linienzweigen von Avendorf und von Barum stadteinwärts, vereinigt sich in Tespe, verläuft weiter über Marschacht und Rönne und nimmt dann den direkten Weg über die Autobahn A25 zum Bahnhof Bergedorf.
– Der Schülerverkehr der entfallenden Linie 431 auf dem Streckenabschnitt Avendorf – Tespe – Marschacht wird künftig als Linie 4402 betrieben.
– Die neue Stadtbus-Linie 539 (Niedermarschacht – Rönne – Geesthacht) übernimmt die Aufgaben des Geesthachter Zweigs der Linie 431.

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen