Altona / Altona-Altstadt. Ein Großteil von Altona-Altstadt ist Fördergebiet des Hamburger Programms „Integrierte Stadtteilentwicklung“ und des Bundesprogramms „Soziale Stadt“. Bis zum Jahr 2017 sollen hier vielfältige Maßnahmen und Projekte verwirklicht werden, die den Stadtteil familienfreundlicher machen. Dafür sollen konkrete Ziele entwickelt werden, die von möglichst vielen Menschen in Altona-Altstadt unterstützt werden.

Die Ziele für ein familienfreundliches Altona-Altstadt sollen gemeinsam im Workshop am 20. Januar diskutiert und abgestimmt werden. Was soll bis 2017 erreicht werden?
Was ist besonders wichtig? Was muss zuerst angepackt werden? Wofür gibt es Bereitschaft sich zu engagieren? Alle Interessierten aus Altona-Altstadt und natürlich alle Teilnehmenden der Quartiersforen sind dazu herzlich eingeladen. Grundlage für die Entwicklung der Ziele in den verschiedenen Themenbereichen sind die Auswertungen der Stadtteildaten, Gespräche mit vielen Bewohnerinnen und Bewohnern, Initiativen, Vertreterinnen und Vertreter von Einrichtungen, der Verwaltung, von Wohnungsgesellschaften etc. sowie die Ergebnisse des ersten Workshops und der bisherigen Sitzungen der Quartiersforen Nord und Süd. Die Ergebnisse des Ziel-Workshops sollen maßgeblich in den Entwurf eines Integrierten Entwicklungskonzeptes (IEK) für das Entwicklungsquartier Altona-Altstadt einfließen. Das Entwicklungskonzept dient für alle Beteiligten während des gesamten Prozesses als „Roter Faden“ und wird im Laufe des Prozesses fortgeschrieben.

Zur besseren Planung des Workshops wird um eine Anmeldung unter der Telefonnummer 752578813 oder per E-Mail an eva.koch@steg-hamburg.de gebeten

Workshop am 20. Januar 2010
um 18:30 Uhr in der Louise Schroeder Schule, Thedestraße 100

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen