Hamburg / Altona. Medienberichten zufolge wird ein evangelischer Pastor aus Altona beschuldigt, nach einem Gottesdienst am vergangenen Buß- und Bettag, Sex mit einer 32-Jährigen in der Kirche gehabt zu haben. Die Hamburger Staatsanwaltschaft ermittelt jetzt wegen Verdacht des sexuellen Missbrauchs.

Die Gottesdienst-Besucherin wirft dem Pastor der Gemeinde vor, sie nach dem Gottesdienst verführt zu haben. Der Pastor habe im Anschluss an den Gottesdienst mit seinen Gemeindemitgliedern feiern wollen. Dabei soll reichlich Wein geflossen sein. Kurz nach Mitternacht seien nur noch sie und der Geistliche in der Kirche gewesen. Gegenüber der „Bild“ sagte die 32-Jährige, dass ihr jemand an der Hose „herumgefummelt“ habe, nachdem sie sich auf einer Kirchenbank niederließ. Danach erinnere sie sich an nichts mehr.

Als sie am nächsten Morgen aufwachte, fand sie sich nach eigenen Aussagen ohne Slip und mit dem Talar des Pastors auf den Beinen zwischen den Kirchenbänken wieder. Der Pastor habe neben ihr geschlafen. Jetzt ermittelt die Hamburger Staatsanwaltschaft. „Wir haben ein Verfahren am 5. Januar eingeleitet und die Ermittlungen an das Landeskriminalamt übergeben“, bestätigt Oberstaatsanwalt Wilhelm Möllers.

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen