Hamburg. Ab Donnerstagabend, 20. Januar, bis Dienstagmorgen, 25. Januar, erneuert die Deutsche Bahn drei Weichen und die zugehörigen Gleise. Im Laufe des Jahres sollen weitere dreizehn Weichen sowie fünf Weichenverbindungen im Bereich des Hamburger Hauptbahnhofes erneuert werden. Die Gesamtkosten hierfür würden über 5,4 Millionen Euro betragen.

Kay Uwe Arnecke, Sprecher der Geschäftsführung der S-Bahn Hamburg: „Die umfangreichen Weichenerneuerungen am wichtigsten Knotenpunkt für die S-Bahn Hamburg mit täglich rund 1200 Zugfahrten und die in den letzten Jahren von der DB Netz AG durchgeführten Erneuerungen sind erforderlich für eine zuverlässige Infrastruktur und eine hohe Pünktlichkeit. Beeinträchtigungen für unsere Kunden lassen sich leider nicht ganz vermeiden.“ Aufgrund der Gleisbauarbeiten werden die S-Bahngleise 1 und 2 in Hamburg Hbf von Donnerstag, 23.30 Uhr bis Montag, Betriebsschluss komplett für den Zugverkehr gesperrt. Daher kommt es während dieser Zeit zu folgenden Fahrplanänderungen:

– Die S-Bahnen der Linien S 11 und S 31 fallen aus. Die S-Bahnen der Linien S 1 und S 3 fahren über Dammtor (Abfahrt in Hamburg Hbf aus Gleis 3).
– Zwischen Altona und Stadthausbrücke pendelt eine S-Bahn. Die im City-Tunnel liegenden Stationen Königstraße, Reeperbahn, Landungsbrücken und Stadthausbrücke werden tagsüber im Zehn-Minuten-Takt bedient.
– Die Station Jungfernstieg kann von der S-Bahn aus betrieblichen Gründen nicht angefahren werden.
– Die S-Bahnen der Linie S 21 fahren planmäßig, allerdings in Richtung Dammtor ebenfalls aus Gleis 3 in Hamburg Hbf.
– Fahrgäste in bzw. aus Richtung Buxtehude/Stade müssen in Neugraben umsteigen, da Langzüge mit neun Wagen eingesetzt werden. Die Züge fahren zwischen Buxtehude und Neugraben im 20- Minuten-Takt.

Auf dem Bahnsteig für die S-Bahn, Gleise 3 und 4, sei mit einem sehr hohen Fahrgastaufkommen zu rechnen. Fahrgäste, insbesondere mit dem Fahrtziel Jungfernstieg, werden daher gebeten zu prüfen, ob sie ihr Fahrtziel beispielsweise durch Umstieg in Berliner Tor, Sternschanze oder Landungsbrücken auch mit den U-Bahnlinien U 1, U 2 oder U 3 oder mit Bussen erreichen können. Die Fahrgäste werden vorab und während der Sperrungen über Lautsprecheransagen, Aushänge in den Bahnhöfen informiert. Außerdem stehen an allen wichtigen Umsteigepunkten rund 30 Reisendenlenker als Ansprechpartner für die Kunden zur Verfügung. Reisende werden gebeten, die Änderungen bei ihren Reiseplanungen zu berücksichtigen und ggf. frühere Verbindungen zu nutzen, um Anschlusszüge zu erreichen.

Für die Gleisbauarbeiten kommt ein 400-Tonnen-Autokran zum Einsatz. Daher wird voraussichtlich ab Donnerstag, 20 Uhr bis Dienstag, 6 Uhr die Ernst-Merck-Straße einseitig in Richtung Innenstadt von Holzdamm bis Glockengießerwall für den Straßenverkehr gesperrt. Die Einfahrt von der Ernst-Merck-Straße in den Holzdamm ist nicht möglich. (Zufahrten für Taxen bleiben frei) Außerdem werden teilweise die Pkw-Abstellfläche im Bereich Hachmannplatz gesperrt.

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen