STECKBRIEF:

Vollständiger Name: Michael Gwosdz
Partei: GAL (Grün-Alternative Liste)
WK: Blankenese
Geburtstag: 14.11.1974
Geburtsort: Freiburg im Breisgau
Familienstand / Kinder: verheiratet
Beruf: Projektleiter
Mehr Infos (Internet):


FRAGEBOGEN:

Was motiviert Sie besonders an der Politik in der Bürgerschaft?
Die Möglichkeit zu gestalten, Dinge zum besseren zu verändern und die schlimmeres zu verhindern.

In welchen Ausschüssen werden Sie sich engagieren?
In den letzten 2,5 Jahren war ich in der Bürgerschaft in den Ausschüssen für Schule, für Umwelt und für Europa engagiert. Diese drei Ausschüsse decken meine politischen Schwerpunkte sehr gut ab. Daher will ich auch weiterhin in diesen Ausschüssen arbeiten. Ob ich das kann, hängt aber davon ab, wie sich die neue Fraktion zusammensetzt.

Wie gestalten Sie Ihre Freizeit am liebsten?
Lange Spaziergänge mit meiner Frau durch die Feldmarken, ruhige Abende mit meinen beiden Katzen auf dem Sofa, laute Samstage im Millerntorstadion.

Bitte weisen Sie mit einfachen Begriffen/Stichwörtern auf Ihre parteipolitische Ausrichtung in der anstehenden Wahlperiode hin (maximal 300 Zeichen).

[Redaktionelle Anmerkung: die Frage ist unklar – woran denken Sie, wenn Sie „parteipolitische Ausrichtung in der anstehenden Wahlperiode“ meinen? Meine parteipolitische Ausrichtung ist nicht von der Wahlperiode abhängig.]
Zu allererst müssen wir unsere Umwelt schützen – denn nur so haben auch unsere Nachkommen eine Chance, weiterzuleben. Das gemeinsame Leben will ich gerecht gestalten: jeder Mensch soll die gleichen Rechte und die gleichen Chance bekommen, ein gutes Leben zu führen.

Was verbindet Sie mit Hamburg?
Die Sehnsucht – seit ich 1995 beim Kirchentag das erste Mal in Hamburg war, hat es mich in diese Stadt gezogen. Jetzt will ich hier nie mehr weg.

Ihr größter Erfolg? (privat oder beruflich)
15 Jahre mit meiner Frau zusammen zu leben, und immer noch so verliebt zu sein, wie am ersten Tag.

Ihre größte persönliche Stärke? Ihre größte Schwäche?
Meine größte Stärke ist meine Gelassenheit – mich bringt so schnell niemand aus der Ruhe.
Meine größte Schwäche – ich will zu oft zu viel Dinge gleichzeitig machen.

Ihr Lieblingsort in Hamburg?
Je nach Stimmung: die Feldmarken, das Millerntorstadion und die U-Bahn-Strecke zwischen Landungsbrücken und Baumwall.