STECKBRIEF:

Vollständiger Name: Lars Brücher
Partei: GAL
WK: 3, Altona
Geburtstag: 09.02.1971
Geburtsort: Düsseldorf
Familienstand / Kinder: verheiratet, 2 Söhne
Beruf: Freiberuflicher Online-Projektmanager
Mehr Infos (Internet): http://www.facebook.com/pages/Lars-Brucher/174617385912084 und www.altonablog.de

FRAGEBOGEN:

Was motiviert Sie besonders an der Politik in der Bürgerschaft?
Die digitale Wirklichkeit ins Parlament zu bringen. Internet kann die Bürgerbeteiligung revolutionieren, die Transparenz des politischen Handels und der Verwaltung erhöhen und den Dialog zwischen Politik und Wählern stärken. Und gerne würde ich außerdem dabei helfen, Wirtschaftspolitik nicht nur für Hafen und Airbus zu machen, sondern auch für Freelancer in kreativen Berufen, dem Kiosk um die Ecke oder dem Start-up mit Anlaufschwierigkeiten.

In welchen Ausschüssen werden Sie sich engagieren?
Kultur-, Kreativwirtschafts- und Medienausschuss, Wirtschaftsausschuss

Wie gestalten Sie Ihre Freizeit am liebsten?
Im Wald, an der Nordsee, an der Elbe, auf Reisen – Hauptsache mit der Familie.

Bitte weisen Sie mit einfachen Begriffen/Stichwörtern auf Ihre parteipolitische Ausrichtung in der anstehenden Wahlperiode hin (maximal 300 Zeichen).
Politik vertrauenswürdiger und transparenter machen, Freiheit des Einzelnen wahren, Wirtschaftspolitik für kleine Unternehmen

Was verbindet Sie mit Hamburg?
Ich bin kein Jubelhamburger wie so viele, aber irgendetwas scheint mich seit 13 Jahren hier zu halten. Die Elbe, die Geschichte der Stadt, die meiner westfälischen Heimat gar nicht mal so unähnliche Mentalität und kreative Szene.

Ihr größter Erfolg? (privat oder beruflich)
Privat neben zwei reizenden Kindern das zu machen, worauf ich Lust habe. Deshalb habe ich mich vor 6 Jahren selbständig gemacht und konnte Dinge wie das betahaus mitinitiieren. Politisch: Netzpolitik zum Thema bei den Hamburger Grünen zu machen, im Altonaer Bezirk die sonst ungehörten Wirtschaftsakteure mehr in das politische Handeln zu involvieren.

Ihre größte persönliche Stärke? Ihre größte Schwäche?
Stärke: Vielleicht etwas unmodern, aber in der Politik sicherlich hilfreich: Vertrauenswürdigkeit.
Schwäche: Selbstgekochte Dreigängemenüs ohne daneben liegender Kalorientabelle.

Ihr Lieblingsort in Hamburg?
Strandperle an einem lauen Sommerabend.