Forum Young Migrant Talents eröffnet das Projekt "Welche Zukunft?!" Foto: erstepresse

Hamburg / Altona. Am 26. Januar fand im Altonaer Rathaus die Eröffnung der Plakation „Welche Zukunft!?“ statt.  „FORUM – Young Migrant Talents“ (YMT)  hat vier Plakate entworfen, die im Laufe des Vorwahlkampfes publiziert werden sollen. Das Thema ist Integration auf dem Arbeitsmarkt.

Zur Eröffnung wird die Grundidee erläutert. Die Vertreterin erzählt die Geschichte von Jugendlichen mit Migrationshintergrund, die trotz guter Leistungen in der Schule im Arbeitsleben oft wenig Chancen hätten. Diese Thematik sei der Öffentlichkeit wenig bekannt und müsse bekannt gemacht werden. Mit einer Plakatkampagne, bestehend aus vier Motiven wollen man auch aufzeigen, in welche Berufsrichtung sich eine Person entwickeln könnte. „Was kann aus einem Menschen werden?“, fragt sich die Vorstandsvertreterin von YMT (Young Migrant Talents)

Damit wird das Wort an Eckhart Kottkamp, den Sprecher des Arbeitskreises Ingenieurausbildung, weitergegeben. Er spricht sich für die Unterstützung des Projektes aus und aufgrund des großen Potentials, den der „Nachwuchs“ habe, müssten die Chancen genutzt werden. Der Bedarf an Arbeitskräften sei hoch und „die Zahl der Kinder aus Migrantenfamilien in eine berufliche Perspektive zu richten, ist das große Potential, das wir in Deutschland haben.“

Auch Andreas Grutzeck (CDU) äußert sich zu dem Projekt, nicht ohne auch eine „andere Seite“ aufzuzeigen. Zu bedenken seien vor allem die Menschen, die während ihrer Karriere „auf der Strecke bleiben“. Deshalb spricht er sich im Namen Bezirksversammlung unterstützend aus und hofft, dass noch mehr Sponsoren gefunden werden können, um den Fortbestand und Erfolg des Projektes zu unterstützen.

Das über Sponsoren finanzierte Projekt wurde 2007  in Hamburg von Barbara Seibert gegründet. Ziel ist es, Schülern mit Migrationshintergrund die Chance zu geben, nach der schulischen Ausbildung eine erfolgreiche Karriere zu ermöglichen. Hierzu arbeitet YMT in Zusammenarbeit mit Schulen, die talentierte Schüler an das Forum vermitteln. Ob die Schüler in das Projekt mit einbezogen werden, entscheidet jedoch YMT selbst. Mittlerweile sei die Anzahl von anfangs 20 Mitgliedern auf rund 200 gewachsen und auch in Berlin und Stuttgart würde das „Forum“ angeboten.

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen