Altona / Klein Flottbek. Das Bezirksamt Altona teilt mit, dass „zur Herstellung der Verkehrssicherheit“ im Jenischpark eine der beiden Blutbuchen neben dem Jenischhaus kurzfristig gefällt werden müsse. Der Baum stünde in den letzten Jahren wegen seiner zunehmenden Schadsymptome unter einer  gesonderten Baumkontrolle. Im Herbst 2010 habe ein Gutachten auf die weiter zunehmenden Probleme hingewiesen (starker Pilzbefall mit Brandkrustenpilz und Lackporling).

Eine eingehende Baumuntersuchung unter Zuhilfenahme eines „Zugversuches“ und Ergebnisse einer Restwandstärkenbestimmung hätten verdeutlicht, dass die Standsicherheit dieses Baumes nicht mehr gewährleistet ist. Ein sinnvolles Stammsicherungssystem sei unter den örtlichen Gegebenheiten nicht realisierbar.

Parallel zur Beauftragung der gesonderten Baumkontrollen wurde eine Baumschule beauftragt, direkte Nachkommen (Klone) der im Jenischpark besonderen Blutbuchen heranzuziehen. Diese Pflanzen sind ca. 2016 – 2018 fertig gestellt und stehen dann für eine adäquate Nachpflanzung zur Verfügung. Damit ist für die Zukunft sichergestellt, dass die besonderen Blutbuchen im Jenischpark auch weiterhin das Parkbild prägen werden. Das Bezirksamt Altona prüft derzeit, wie eine Zwischenlösung aussehen könnte.

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen