Altona / Sternschanze. Zivilfahnder des Polizeikommissariates 16 haben zwei Jugendliche vorläufig festgenommen. Die 16- und 17-Jährigen wurden wegen des Verdachtes des schweren Raubes der Haftabteilung des Amtsgerichts zugeführt.

Ein 29-Jähriger hatte die beiden Tatverdächtigen im Schanzenviertel kennengelernt und wollte mit ihnen durch einen Durchgang zum Schulterblatt gehen. Dort zog der 16-Jährige ein Messer und stach auf das Opfer ein. Der 29-Jährige erlitt Schnittverletzungen an der linken Hand. Die Täter raubten dem Mann 100 Euro Bargeld und ein Mobiltelefon.

Die Besatzungen von acht Funkstreifenwagen fahndeten nach den Räubern. Zivilfahnder des PK 16 entdeckten die mutmaßlichen Täter in einem Lokal in der Susannenstraße. Die Jugendlichen entsprachen der Personenbeschreibung der Flüchtigen und wurden vorläufig festgenommen. Direkt neben den beiden Tatverdächtigen fanden die Beamten das Raubgut und stellten es sicher. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen führten Kriminalbeamte der Zentraldirektion (ZD 63) die beiden Jugendlichen einem Haftrichter vor. Das Opfer wurde in ein Krankenhaus gebracht und konnte nach ambulanter Behandlung entlassen werden.

Tatzeit: 19.02.2011, 01:58 Uhr
Tatort: Hamburg-Sternschanze, Schulterblatt

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen