Hamburg / Altona. Beamte des Polizeikommissariates 21 haben einen 38-jährigen Deutschen vorläufig festgenommen, nachdem dieser versucht hatte, mit einem gestohlenen Sparbuch Geld abzuheben.

Der Tatverdächtige legte bei einem Geldinstitut ein Sparbuch vor und wollte 1.000 Euro abheben. Der Bankangestellte stellte fest, dass das Sparbuch gesperrt ist und verständigte die Polizei. Der mutmaßliche Betrüger konnte noch im Wartebereich des Geldinstitutes durch die Funkstreifenwagenbesatzung Peter 21/1 vorläufig festgenommen werden. Das Sparbuch stellten die Beamten sicher. Weitere Ermittlungen ergaben, dass das Sparbuch bei einem Wohnungseinbruchsdiebstahl entwendet worden war. Der 62-jährige Geschädigte hatte es nach dem Diebstahl sofort sperren lassen. Der Kriminaldauerdienst setzte die Ermittlungen fort. Der Beschuldigte gab in seiner Vernehmung an, keinen Einbruchdiebstahl begangen zu haben. Das Sparbuch will er gefunden haben. Der 38-Jährige ist kriminalpolizeilich bislang nicht in Erscheinung getreten. Er wurde nach seiner erkennungsdienstlichen Behandlung entlassen, da keine Haftgründe vorlagen.

Tatzeit: 01.03.2011, 17:33 Uhr
Tatort: Hamburg-Altona, Holstenstraße

POL-HH: 110302-3. Gestohlenes Sparbuch vorgelegt – Festnahme

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen