Die beiden Schwerpunktgebiete Diebsteich und Königstraße/Holstenstraße

– SONDERVERÖFFENTLICHUNG –

Der Zukunftsplan Altona geht in die heiße Phase. Viele engagierte Hamburger haben in den letzten Wochen zu folgenden Themen Visionen und Ziele entwickelt: „Wie sieht die Mobilität der Zukunft aus?“, „Welche Freiräume braucht Altona?“, „Wie geht Wohnen für Alle?“, „Welche Einrichtungen brauchen die Menschen?“ oder „Mehr Bürgerbeteiligung – aber wie?“ Die bisher erarbeiteten Ergebnisse werden in der Planungswerkstatt zusammengeführt und anhand von zwei Gebieten konkretisiert. Dafür wurde das Quartier rund um den geplanten neuen Fernbahnhof Altona und das Viertel bei der Königstraße/ Holstenstraße ausgewählt. Hier sehen die Beteiligten der bisherigen Veranstaltungen die größten Chancen für zukunftsfähige Entwicklungen. Im Wettbewerb der Ideen werden wir Schwerpunkträume des zukünftigen Altonas weiter denken.

Fragen und Antworten:
Ich war noch nie beim Zukunftsplan dabei. Kann ich trotzdem teilnehmen?
Selbstverständlich! Alle Teilnehmer erhalten vorab eine Zusammenstellung der bisherigen Ergebnisse. Außerdem gibt es eine Ausstellung, so dass sich jeder auch vor Ort über die wichtigsten Ergebnisse informieren kann.

Mir ist das zu viel Gerede, ich möchte lieber was tun. Bin ich auch dann bei der Planungswerkstatt richtig?
Natürlich. Nach dem „Info- Brunch“ geht es los: An Plänen darf gemalt und gestaltet werden, aber reden ist auch wichtig, schließlich wollen wir gemeinsam arbeiten.

Willkommen sind alle Bürgerinnen und Bürger, es gibt Getränke und Essen und auch eine Kinderbetreuung für Kinder zwischen 3 bis 12 Jahre wird angeboten. Anmeldung erbeten: 040 / 41 46 69 78 oder zukunftsplan@polis-aktiv.de

Samstag, 25. Juni 2011, 10 bis 16.30 Uhr, Louise Schroeder Schule, Thedestraße 100

Save the date:
Abschlussveranstaltung Zukunftsplan Altona ist am Dienstag, 30. August 2011. Ort und Uhrzeit werden noch bekannt gegeben.

Weitere Infos:

www.zukunftsplan-altona. hamburg.de

www.facebook.com/zukunftsplan

Impressum / inhaltlich verantwortlich:
Bezirksamt Altona