Altona / Ottensen. Ein Schwestern-Terzett in Geburtstagslaune zieht alle Register weiblicher Umgangskunst. Drei aufeinander folgende Geburtstage der Jüngsten geraten fast zu einem verbalen Perpetuum mobile. Aber die Lust am bohrenden Nachfragen fördert auch Ungemütliches aus den schwesterlichen Geheimkammern zutage.

Schwestern sein, heißt sich tierisch nerven, sich aufrichtig anlügen, sich liebevoll Bosheiten an den Kopf werfen, aber auch aneinander
hängen wie Kletten und sich gegenseitig auffangen, wenn das Leben hart zuschlägt. Die teils improvisierten, teils festgelegten Szenen, angelehnt an „Drei Schwestern“ von Tschechow werden erlöst, durchbrochen und begleitet von Tangos unterschiedlicher
Anordnungen. Dem emotional hoch drehenden Geburtstagskarussell gibt das pragmatische Wesen der Nachbarin Hertha eine produktive Richtung.

Es spielen: Johanna Jochim, Johanna Keller, Susanne Lürssen, Ursula Pehlke; Regie:
Rotraut de Neve; Produktion: YOP Year of Performance Hamburg

Am 14. und 15. September 2011 um 20 Uhr

Preise: VVK: 15,55 / 12,80 € AK: 16,00 / 13,50 €

[wpmaps]

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen