"To all the freedom fighters" - "Blue King Brown" in der Fabrik. Foto: erstepresse

Altona/Fabrik. „Blue King Brown“ aus Australien besuchten die Fabrik. Ihren Musikstil bezeichnet die Band selbst als „Urban Roots“. Die Texte sind  politisch. Deutlich wird ihr Engagement in Songs wie „Rush“, der sich direkt an die Teilnehmer der „UN Climate Change Conference 2009“ richtet.

Voll war es nicht in der Fabrik, aber die Energie von „Blue King Brown“ war  deutlich. Sängerin Natalie Pa’apa’a mischte sich unter das Publikum, um zum Tanzen zu animieren und das Zusammenspiel und die Soli von Carlos Santone am Bass, Sam Cope am Keyboard, Salvador Persico, Perkussion, und Peter Wilkins am Schlagzeug erzeugten Begeisterung. „They can give you the true thing,“ leitete Natalie Pa’apa’a eine Einlage der Sängerinnen Nadee und Jess Harlen ein. Nach der Zugabe erklärte Natalie Pa’apa’a: „Next time, you’ll tell your friends and we’ll have a bigger party!“

Das nächste Konzert in Deutschland ist am 4. August in Berlin.

 

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen