Altona / Ottensen. Gerd Riehm, Autor des Buches „Wie kann man hier bloß wohnen?“, liest aus seinem Buch, das die Geschichte des Quartiers in den Fünfziger- und Sechzigerjahren des vorigen Jahrhunderts im Kontext der damaligen gesellschaftlichen Verhältnisse beleuchtet. Anschließend findet ein offenes Gespräch statt.

Der Autor ist an der Harkortstraße aufgewachsen, in der Haubachstr. zur Schule und am Altonaer Bahnhof in die Lehre gegangen. Die mit Augenzwinkern erzählten Geschichten aus seinem Buch lassen die Menschen, ihre Lebensumstände und ihre Freuden und Probleme wieder lebendig werden. So entsteht ein Eindruck davon, wie die Bewohner von Altona-Nord damals lebten und welchen geschichtlichen Hintergrund das Areal hat, um das sich die aktuellen Auseinandersetzungen drehen.

Lesung und Gespräch: Gerd Riehm, Autor des Buches „Wie kann man hier bloß wohnen?“ – Alltag in Altona-Nord Jugendjahre im „Wirtschaftswunder“

Termin: 7. September, 19:00h
Stadtteilarchiv Ottensen e.V. Zeißstraße 28 (Hinterhaus) 22765 Hamburg-Ottensen (Eintritt frei)

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen