Hamburg / Altona. In der vergangenen Sitzung der Bezirksversammlung haben SPD und GAL mit Zustimmung der anderen Fraktionen Maßnahmen gegen die Verdrängung von Kleinbetrieben in Altona beantragt.

In einem ersten Schritt soll nun das Bezirksamt gemeinsam mit den zuständigen Behörden eine Bestands- und Bedarfsflächenanalyse von klein- und mittelständigen Betrieben im bezirk vornehmen. Kernelement der Analyse sollen die Verlagerungsnotwendigkeiten durch Bau- und Entwicklungsvorhaben und die mit Kurzzeitmietverträgen versehenen Betriebe sein. Mit der IG Harkortstraße und der Initiative Lux & Consorten sollen Gespräche aufgenommen werden. Ziel dabei soll sein, langfristig tragbare Flächenangebote bereitzustellen.

 

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen