Hamburg. Die Widerstandsbewegung “Occupy Wallstreet” hat am Wochenende mit der “Besetzung” der Hansestadt begonnen. Tausende Hamburgerinnen und Hamburg säumten unter dem Motto “Occupy Hamburg” den Rathausmarkt und waren gekommen um mit Transparenten ihren Protest gegen poltische Entscheidungen und die Verhaltensweisen der Finanzwirtschaft zu artikulieren.

Die Protestbewegung umfasst unter dem Mantel des Protestes gegen die Finanzökonomie so viele Einzelthemen, dass es den Veranstaltern schwer fällt, eine gemeinsame Linie in das Geschehen zu bringen. Gleich zu Beginn werden Parteien und Organisationen gebeten, ihre Fahnen runterzunehmen. Selbstgemalte Schilder der Bürgerinnen und Bürger stehen im Vordergrund.

Das “offene Mikrofon” steht allen zur Verfügung, die etwas sagen wollen. Schon nach kurzer Zeit bildet sich vor der Bühne eine Schlage von Bürgerinnen und Bürgern aus allen Altersschichten. Kritik an Bundesregierung und Bundestag wird laut, an Verhaltensweisen der Finanzwirtschaft.

Es ist sicherlich schwer, sich dem Thema journalistisch zu nähern – wir haben es versucht. Um ein möglichst umfassendes Bild dieser jungen Bewegung zu vermitteln wurden zahlreiche Interviews mit teilnehmenden Bürgerinnen und Bürgern geführt. Eindrücke und Statements von der ersten Veranstaltung in Hamburg in unserem Film- und Audiobeitrag. Weitere Protestveranstaltungen sind für das Wochenende angekündigt.

2 KOMMENTARE / LESERBRIEFE

  1. Danke für diesen Beitrag!

    Nun endet die totale Planlosigkeit der letzten Jahrzehnte endlich in einen “Aufstand der Vernunft”!

    Wir sind die 99%!

Antwort hinterlassen