Hamburg / Altona. Abgeordnete aller fünf Bürgerschaftsfraktionen haben einen gemeinsamen Antrag beschlossen, der vorsieht eine Bestandsgarantie für die historischen Museen in das Museumsstiftungsgesetz einzufügen. Dies geht aus einer gemeinsamen Pressenmitteilung hervor. Einen entsprechenden Gesetzentwurf soll der Senat in diesem Jahr vorlegen. So werde auch der Fortbestand des Altonaer Museums gesichert, für den die Volksinitiative „ALTONAER MUSEUM BLEIBT als Teil der Vielfalt der Hamburgischen Museumslandschaft“ sich energisch eingesetzt hatte. 

Des weiteren sei es nun aber dringend notwendig Arbeitsweise und Aufsichtsstruktur der Stiftung Historische Museen Hamburg weiterzuentwickeln. Laut Pressemitteilung ist allerdings nicht Gegenstand des gemeinsamen Antrags, vielmehr soll dieser Punkt noch einmal in einer Anhörung der Volksinitiative besprochen werden.
„Das Engagement der Initiative hat gezeigt, wie wichtig der Partizipationsgedanke in den Museen ist und wird. […] Im Altonaer Museum wurde bereits mit dem Runden Tisch in Ansätzen realisiert, wie entsprechende Leitbilder im engen Austausch mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Ehrenamtlichen, Freundeskreisen, interessierten Bürgerinnen und Bürgern sowie regionalen Kultur- und Bildungsinstitutionen entwickelt werden können“, heißt es in dem gemeinsamen Antrag.
Die Volksinitiative hat nun Gelegenheit für sich zu prüfen, ob ihr die Feststellungen und Zusicherungen der Bürgerschaft ausreichen, um auf ein Volksbegehren in dieser Frage zu verzichten.

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen