Foto: Hamburg Energie

Hamburg. Vor wenigen Tagen wurde die größte Solaranlage Hamburgs eingeweiht. Der stadteigene Energieversorger ‚Hamburg Energie‘ hat sie auf dem Kaischuppen der Stiftung Hamburg Maritim errichtet. 

Im Rahmen eines 10-MW-Projekts hat Hamburg Energie jetzt die größte Solaranlage in ganz Hamburg gebaut. Sie erzeugt auf einer Fläche von mehr als vier Fußballfeldern Strom aus Sonnenkraft. Dr. Stefan Behn, stellvertretender Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung Hamburg Maritim und Mitglied des Hamburger Hafen und Logistik AG, weihte gemeinsam mit Michael Beckereit, Geschäftsführer von Hamburg Energie , die Photovoltaikanlage ein. Der städtische Energieversorger Hamburg Energie hat rund zwei Millionen Euro in den Bau der Solaranlage gesteckt und mietet etwa 30.000 Quadratmeter Dachfläche von der Stiftung Hamburg Maritim. Die Anlage produziert etwa 850.000 Kilowattstunden Strom im Jahr, das deckt den Jahresbedarf von 315 Haushalten im Jahr. Die Stiftung Hamburg Maritim setzt sich dafür ein, die maritime Geschichte Hamburgs zu bewahren. Dafür nutzt sie auch die Einnahmen aus der Dachflächenvermietung.
Hamburg Energie hat Mitte 2010 eine Solaroffensive begonnen. Diese Solaranlage war die letzte von insgesamt 23 Photovoltaikanlagen die der Energieversorger seitdem errichtet hat. Das ursprüngliche Ziel, zehn Megawatt zusätzliche Solarleistung  für Hamburg zu schaffen, wurde nach eigenen Angaben übertroffen. In Zukunft werden 11,3 Megawatt Solarleistung produziert. Die Finanzierung der Anlagen stammt aus Bürgeranleihen.
Pünktlich zur Einweihung wurde auch der neue Solaratlas fertiggestellt. Er beinhaltet das Solarpotential der Dachflächen im gesamten Hamburger Stadtgebiet. Interessierte können unter der Internetadresse www.hamburg-energie-solar.de das Solarpotenzial ihrer Dachfläche einsehen und so prüfen, ob die Sonnenkraft für Heizung und Warmwasserversorgung genutzt werden kann.

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen