Frankfurt / Hamburg / Lurup. Den mit 50.000 Euro dotierten Karl Kübel Preis 2012 hat das Bildungshaus Lurup aus Hamburg gewonnen. Dies teilte die Stiftung mit. Der Stiftungsratsvorsitzende Matthias Wilkes, und der Schauspieler Hans-Werner Meyer, Botschafter des Preises, haben die Auszeichnung in der Frankfurter Paulskirche überreicht.

“Der Preisträger setzt nach Überzeugung der Karl Kübel Stiftung, Initiatorin der Auszeichnung, auf herausragende und beispielhafte Weise das Preisthema 2012 um. Dieses lautet „Macht uns stark! – Familien mit Behinderung“ und setzt sich mit Inklusion als selbstverständliche gesellschaftliche Teilhabe von Familien mit behindertem Kind auseinander. „Die Karl Kübel Stiftung beglückwünscht den Preisträger, der sich im Sinne des Themas besonders wirksam und nachhaltig für Familien mit besonderem Unterstützungsbedarf einsetzt”, so die Begründung der Jury.

Das Bildungshaus Lurup der evangelischen Kindertagesstätte Moorwisch und der staatlichen Grundschule Langbargheide in Hamburg biete über Konfessions-und Trägergrenzen hinweg eine kontinuierliche und konsistente Begleitung und Bildung in jahrgangsübergreifenden Lerngruppen an. Kindertagesstätte, Grundschule, Hort, Ferienbetreuung und das Eltern-Kind-Zentrum sorgen für Entlastung der Familien. “Das Bildungshaus baut in vorbildlicher Art und Weise Barrieren und Hürden für Kinder mit Behinderung und ihre Familien ab und zeigt auf, wie das Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderung umgesetzt werden kann”, so die Stiftung. Nicht Defizite, sondern individuelle Kompetenzen aller Kinder und Eltern stünden im Bildungshaus im Mittelpunkt.

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen