DaenischesOttensen_zumaltengrenzhaus_Kirchentwiete
„Zum alten Grenzhaus“ in der Kirchentwiete in Ottensen.

Altona / Ottensen. Mit dem Tod des letzten Schauenburger Grafen ohne Nachfolge wurde die Grafschaft Pinneberg, zu der auch Altona und Ottensen gehörten, wieder mit Holstein vereinigt. Neuer Landesherr wurde König Christian IV von Dänemark.  Die Zeit der dänischen Herrschaft sei dadurch geprägt, Altonas wirtschaftliche Stellung auszubauen, um Hamburgs Vormachtstellung an der Elbe zu brechen, so die Geschichtsforscher. Nach dem deutsch-dänischen Krieg 1864 und dem preußisch-österreichischem Krieg endet allerdings die dänische Herrschaft über Altona und Ottensen. Die Herzogtümer Schleswig und Holstein werden dem Königreich Preußen einverleibt.

„Das kommt mir dänisch vor“ ist ein Rundgang des Stadtteilarchivs Ottensen, das insbesondere um die Archivierung der Altonaer Geschichte bemüht ist. Auf Spurensuche gehen kann man mit dem Stadtteilarchiv durch Ottensens Geschichte ab 1640: Ausgehend vom Altonaer Rathaus wird an Kriege, Erhebungen und ihre Folgen, an Einwanderer und Flüchtlinge erinnert. Es sei erstaunlich wie viele Gebäude, Straßennamen, Denkmäler und Brunnen noch an die  „dänische Zeit“ erinnerten, so die gemeinnützige Geschichtswerkstatt. Wer Lust hat kann sich davon auf unserem Rundgang überzeugen: 21. Oktober, um 11 Uhr Treff: Altonaer Rathaus/ Platz der Republik Kosten: 6,-Euro / ermäßigt 4,- Euro.

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen